Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Starkes Abschneiden der Cardinals Cheerleader auf der DM

„Ich war noch nie so nervös und noch nie so stolz auf unsere Teams.“ Das sagt Kirsten Wolsing, Abteilungsleiterin der Assindia Cardinals Cheerleader über das starke Abschneiden ihrer Teams bei den Deutschen Meisterschaften der Cheerleader Vereinigung Deutschland (CVD). Dafür hatte sich gleich fünf Teams aus Essen qualifiziert und stellten unter Beweis, dass sie zurecht zu Deutschlands Besten gehören.

Mit „Leonie und Pascal“ (Foto rechts) stuntete sich das erste Team im Partnerstunt auf Platz fünf und scheiterte nur denkbar knapp an der Qualifikation für die Europameisterschaft in dieser Kategorie. „Die beiden haben eine fantastische Performance abgeliefert. Die 0,5 Punkte, die am Ende zur Quali gefehlt habe, sind ein Wimpernschlag im Cheerleading“, lobte Wolsing die Leistung.

Auch die „Cardinals Arrows“ sicherten sich Platz fünf und belohnten sich damit für einen großartigen Auftritt. Die 5 Frau-Starke Formation ging im Groupstunt der „Seniors“, der Altersgruppe ab 16 Jahren, an den Start. Die Arrows sind das Aushängeschild der Abteilung in den Sonderkategorien und immer auf den vorderen Plätzen zu finden. Deswegen durften Sie bereits in der Woche zuvor an den Legends of Cheersport in Fürth teilnehmen.

„Cardinals Force“, eine erst kürzlich neu gegründete Formation der Essener Cheerleader, absolvierte bei den Deutschen Meisterschaften ihren erst zweiten Auftritt und schrieb mit Platz acht ihre Erfolgsgeschichte fort. Den ersten Wettkampf, die NRW-Meisterschaften hatten sie im März auf Anhieb als Vizemeister abgeschlossen.

Einen Platz weiter oben beendeten die zwölf- bis 16-jährigen Cheerleader der Cardinals ihren Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften. Platz sieben sei ein gutes Ergebnis. Mit etwas mehr Routine im kommenden Jahr sei hier aber auch noch mehr drin, so das einhellige Fazit. „In unseren Juniors steckt so viel Potential. An denen werden wir noch richtig Freude haben“, schwärmte Abteilungsleiterin Wolsing nach dem Wochenende in Koblenz.

Für die jüngsten Cheerleader der Cardinals sprang am Ende ihrer Performance ein achtbarer zwanzigster Platz bei raus. Angesichts der Tatsache, dass die „Peewees“ in der Altersklasse ab fünf Jahren mit einem fast komplett neu formierten Team an den Start ging und trotzdem eine fehlerfreie Leistung ablieferten, ein hervorragendes Ergebnis.

Ein großer Dank des Vorstands galt den Trainerinnen und Trainern, die den Nachwuchs „unglaublich gut auf den Wettkampf vorbereitet“ hatte. Zudem mussten Sarah Bimmermann, Michelle Rohde, Vy Hoang und Christian Ernst teilweise völlig neue Programme und Performances entwickeln, da seit den NRW-Meisterschaften einige Leistungsträger verletzungsbedingt oder aus privaten Gründen nicht mit zur DM nach Koblenz fahren konnten.

„Für viele war es ein Wettkampf, den sie sicher nie wieder vergessen werden“, strahlte die Essener Cheerleader Chefin Wolsing. „Der Moment als die Nationalhymne gespielt wurde, war für einige der Moment, als sie realisiert haben, an was für einer Veranstaltung sie da teilgenommen haben. Die Blicke waren Gold wert“.

Bereits Anfang Juni geht es für die Assindia Cardinals Cheerleader weiter. In Madgeburg gehen die Peewees und die Juniors bei einer Veranstaltung der Euro Cheer Masters an den Start und hoffen dort auf „die nächste Platzierung auf dem Treppchen“.

Quelle: Assindia Cardinals – Mike Mathis
Fotos: © R.Schicho + S.Bimmermann

© 1995 - 2019 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!