Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

54:23 gegen Rostock: Piraten gewinnen elftes Spiel und stehen kurz vor Meisterschaft

Elmshorn – Pflichtbewusstsein wird im Hause Winter großgeschrieben – am Freitag heiratete Timo Winter seine Juliana, tags darauf stand er für die Zweitliga-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates im Heimspiel gegen die Rostock Griffins wieder in der O-Line. Und die Ehefrau an der Seitenlinie. „Es stand niemals zur Debatte, dass ich nicht mitspiele. Schließlich will meine Frau das Spiel ja auch sehen“, sagte Winter – das klang natürlich nachvollziehbar.

Und seine Teamkollegen machten den Frischvermählten mit einem 54:23-Sieg (19:2, 7:14, 14:7, 14:0) vor knapp 600 Zuschauern im Krückaustadion ein sportliches Hochzeitsgeschenk. „Wir wollten unseren elften Sieg und haben ihn auch geschafft“, sagte Headcoach Maier anschließend im Team Huddle. Bei diesem Ergebnis könne man nicht meckern, einzig der Leistungseinbruch zum Ende des zweiten und Anfang des dritten Quarters sei unnötig gewesen.

Doch der Reihe nach: Pirates-Quarterback Ryan Sample, der bei dieser Partie Besuch von seiner Mutter aus dem US-Bundesstaat Illinois erhielt, täuschte eine Ballübergabe an, warf dann aber den Football souverän auf Wide Receiver Benjamin Mau, der mit dem Touchdown die ersten sechs Punkte für die Elmshorner erzielte. Beim anschließenden Kick gab es allerdings Probleme beim Holding, ein Rostocker schnappte sich das Spielgerät und rannte in die Piraten-Endzone (6:2).

Bei norddeutschem Schmuddelwetter hatte im ersten Quarter auch Sample kurz Probleme, als ihm der Ball aus der Hand rutschte, er ihn aber selbst wieder sichern konnte. Danach fingen sich die Piraten wieder – der neue französische Runningback Stephen Yepmo machte mit seiner ersten Ballberührung und einem Lauf über acht Yards seinen ersten Touchdown (12:2). Der PAT wurde allerdings diesmal geblockt. Danach waren die Rostocker im Angriff eher erfolglos – der Football wurde bis an die 15 Yard-Line der Piraten gepunted. Robby Kendall nahm ihn auf, ließ mit einer Körperdrehung einen Gegner ins Leere springen und marschierte über die linke Seite bis in die Griffins-Endzone – 18:2. Diesmal saß der Kick-Versuch von Sören Becker 19:2.

Auch im zweiten Quarter stand Defensive-Back Kendall wieder im Fokus: Er fing einen langen gegnerischen Pass ab und trug den Ball bis an die 13-Yards-Linie der Gäste zurück. Den Rest erledigt Runningback Khairi Dickson, der trotz eines harten Hits seines Gegenspielers nicht die Balance verlor, sich athletisch wieder fing und in die Endzone tankte. Becker erhöhte auf 26:2.

Knapp drei Minuten vor der Halbzeit verkürzten die Rostocker mit ihrem ersten Touchdown auf 26:9. Beim anschließenden Kickoff behinderten sich zwei Elmshorner bei der Ballaufnahme gegenseitig, die Griffins sicherten den Ball und blieben am Drücker – es folgte Touchdown Nummer zwei, sodass es bei rund einer Minute Restspielzeit in Hälfte eins nur noch 26:16 aus Piratensicht stand.

Auch zu Beginn des dritten Viertels blieben die Gäste aus Rostock am Drücker und erzielten mit einem schönen Passspielzug ihren nächsten Touchdown des Tages. Und so wurde aus einer komfortablen 26:2-Führung aus Sicht der Pirates plötzlich doch wieder ein enges Spiel, in dem es nur noch 26:23 stand. „Man kann nicht immer alles perfekt machen, aber wenn du Meister werden willst, musst du auch die kleinen Dinge besser machen“, so Maier.

Dann aber kamen die Piraten wieder auf Kurs: Erst setzte Sample Receiver Johannes Jermies mit einem Zuspiel etwa 13 Yards vor die Endzone in Szene. Dann spurtete „KD“ mit Ball im Arm in die Endzone. Kicker Becker traf zum 33:23. Dann passte Sample aus etwa 35 Yards rechts in die Endzone, dort schraubte sich WR Mau in die Höhe und fing das Zuspiel sicher – 40:23. Eine Interception von Defensive Back Brandon LeBeau war dann der nächste Fingerzeig, dass die Piraten wieder die Kontrolle über das Spiel übernommen hatten.

Im letzten Quarter fing Receiver Nassim Amroun ein scharfes Sample-Zuspiel aus drei Yards – und die Piraten führten 47:23. In höchster Not packte Defensive Back Eldert Terekku dann einen durchgebrochenen Rostocker wenige Yards vor der Endzone. Die Griffins brachten aber keine weiteren Punkte auf das Scoreboard, was auch daran lag, dass Kendall – der kurz vor Ende des Spiels angeschlagen vom Feld musste – aufpasste und gleich zwei Fieldgoal-Versuche der Gäste blocken konnte. Den Schlusspunkt setzte Stephen Yepmo, der bei seinem zweiten Touchdown des Tages über 62 Yards in die Endzone sprintete – auch der Extra-Punkt war gut (54:23).

Mit Quarterback Paul Durand kam im Schlussviertel dann auch der zweite französische Neuzugang in die Partie: Er bewies mit einigen schönen Pässen und einem Lauf über 30 Yards, dass auch er schnell auf den Füßen sein kann. „Sowohl Stephen als auch Paul sind beides große Verstärkungen für das Team“, lobte der Pirates-Headcoach.

Die Piraten peilen den Aufstieg in die GFL 1 an und sind gerade auch nach der Niederlage des Verfolgers Lübeck Cougars bei den Solingen Paladins (28:14) auf bestem Wege dahin, „aber wir dürfen jetzt noch nicht an Düsseldorf denken. Wir wollen eine Perfect-Season spielen und haben noch drei schwere Partien, auf die wir uns konzentrieren müssen. Für viele ist das nächste Woche anstehende Derby in Hamburg eine Herzensangelegenheit“, sagte Maier. Am Samstag, 24. August, tritt der Spitzenreiter bei den Hamburg Huskies an (16 Uhr, Stadion Hammer Park) an. Am darauffolgenden Sonntag gibt das Landesduell gegen den Tabellenzweiten Lübeck Cougars (16 Uhr, Krückaustadion).

Quelle: Elmshorn Fighting Pirates – Fiete Möldenstein
Foto: © KlimaPic

© 1995 - 2019 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!