Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Belgischer Nationalspieler läuft wieder für Marburg auf

Der 26jährige Belgier begann seine Footballkarriere 2013 bei den Ghent Gators. Schon ein Jahr später wurde er in die Nationalmannschaft Belgiens berufen. Für die Belgian Barbarians ist er seitdem aktiv, dort kam er in Kontakt zu Marburgs damaligen Headcoach Joe Sturdivant, der ihn Anfang 2019 zu den Mercenaries holte.
Auch der aktuelle Headcoach des Marburger GFL Teams Joe Tricario war sofort von dem vielseitigen Spieler mit den sicheren Händen begeistert und plant mit ihm als Defense Back und Wide Receiver. De Ruyter ist nach vielen Stationen bei den Leipzig Lions, Carlstadt Crusaders (Super Serien, SAFF, Schweden), Hameenlinna Huskies (Vaahteraliiga, SAJL, Finnland) Ingolstadt Dukes und Rostock Griffins im schönen Marburg heimisch geworden. „Ich bin von der Stadt und den Menschen begeistert. Gerade in dem schwierigen vergangen Jahr ohne GFL habe ich von vielen Seiten sehr viel Unterstützung erfahren, da möchte ich gerne etwas zurückgeben.“

Ruben de Ruyter vorne links direkt am Gegner.

Und das macht er auf vielfältige Art, wie der Sportdirektor der Mercenaries, Michael Dalkowski bestätigt: “Ruben ist das beste Beispiel, wie ein sogenannter Importspieler optimal in die gesamte Arbeit des Vereins integriert werden kann. Er hat im Backoffice geholfen die Organisationsstrukturen zu verbessern, unterstützt als Trainer die zweite Mannschaft und die Jugendteams und betreut in unserem Social Media Team den Instagram Account. Und er hat für unsere Spieler die Trainingspläne entwickelt, die sie zu Hause durchführen können.“

Als Strength and Conditioning Trainer und Personal Coach bringt de Ruyter dafür die besten Voraussetzungen mit. Zusätzlich nutzt er die freien Zeiten zur Online Weiterbildung in Sportwissenschaften. So ganz ohne Football war de Ruyter im letzten Jahr dann aber doch nicht. Als Trainer der zweiten Mannschaft ließ er es sich nicht nehmen, für einzelne Spielzüge selbst auf das Feld zu gehen. Beim 52:0 Sieg gegen die Mannebach Black Goats trug er einen Punt Return direkt als Touchdown zurück in die Endzone und gegen die Bürstadt Redskins (52:7) gelang ihm ein 85 Yard Interception Return Touchdown.

Ruben de Ruyter #9 für die belgische Nationalmannschaft, Foto: © Dotan Doron

Der durchtrainierte und vielseitige Athlet kann es nach diesen Kurzeinsätzen kaum erwarten, wenn alle wieder zusammen trainieren können und die GFL Saison dann endlich startet: „Mein Ziel war immer, wieder auf dem höchsten europäischen Level in der GFL zu spielen und in Marburg habe ich jetzt diese Möglichkeit. Dort habe ich die Chance, mich durch die beiden Top Coaches Joe Tricario und Micah Brown als Spieler noch weiter zu entwickeln und das Beste aus mir herauszuholen.“

„Wir freuen uns außerordentlich, die „belgische Allzweckwaffe“ weiterhin in Marburg einbinden zu können, er ist eine echte Bereicherung für den Verein,“ erklärt auch Spielobmann Thomas Plessl.

Quelle: Marburg Mercenaries – Holger Weishapt
Fotos: © Marburg Mercenaries + Dotan Doron

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de