Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bernhard Raimann – Das große Interview über seine Anfänge bei den Vikings, die VFA und die Zeit bis zum NFL Draft

Bernhard Raimann ist momentan in der Football Community in aller Munde. Der Ex-Viking und Absolvent der Vikings Football Academy wurde zum MAC Offensive Player des Jahres gewählt, erhielt eine Einladung zur prestigeträchtigen Senior Bowl und wird derzeit als Erst-Runden-Pick (!) beim NFL Draft 2022 gehandelt.Raimann steht an der Schwelle, österreichische Football-Geschichte zu schreiben. Kiki Klepsch hat Bernhard daher zum großen Interview gebeten.

Als du als 14jähriger bei den Vikings begonnen hast, Football zu spielen, hättest du dir gedacht, dass du 10 Jahre später genau da sein würdest, wo du jetzt bist?

Nein, damals hätte ich das nie erwartet. Um ehrlich zu sein, habe ich es nicht einmal für möglich gehalten. Natürlich habe ich von anderen Spielern wie den Aleksandar Milanovic gehört, aber ich habe damals nicht gedacht einmal selbst auf einem College zu spielen.

Dacia Vikings Receiver Coach Max Kössler und Bernhard Raimann 2019 im Vikings Footballzentrum Ravelinstrasse, wo Raimann seine Zeit beim Vikings Nachwuchs und die 5 Jahre Ausbildung auf der Vikings Football Academy absolvierte.

Wann war der Moment, als du dachtest: Ja, ich mache Football zu meinem „Lebensmittelpunkt“!?

Wie gesagt, ich bin nicht mit allzu großen Ambitionen in das Ganze hineingegangen. Beim Tryout war ich sogar zu nervös und wollte schon wieder umdrehen. Mein Papa musste mich überreden, überhaupt beim Tryout teilzunehmen. Im Nachhinein war es natürlich die richtige Entscheidung. Ich hatte sehr viel Spaß an Football, obwohl ich in meinem ersten Jahr kaum Spielzeit bekommen hatte. In dem Jahr, oder am Anfang von meinem zweiten Jahr entschied ich mich dann Football wirklich einen Schwerpunkt in meinem Leben zu machen. Ich wollte mich footballtechnisch verbessern und ich war einfach von dem Schulsystem der VFA begeistert.

Hat dich deine Zeit in der VFA (Vikings Football Academy) auf das Leben als Student Athlet am College vorbereitet?

Da ich schon immer sportbegeistert war, hat mir der Alltag an der VFA natürlich sehr gefallen. Ich denke auch, dass die Vikings Academy mich gut auf die Uni vorbereitet hat. Der Alltag war sehr ähnlich. In der Zeit in der VFA konnte ich mich nicht nur footballtechnisch, damals noch als Receiver, weiterentwickeln sondern auch als Athlet generell. Mit Coach Koessler als Receiver Coach und Coach Putz als Strength and Conditioning Coach, um nur ein paar zu nennen, hatten wir das Glück mit einigen der besten Coaches in Europa zu arbeiten.

Du warst Jahrgangsbester an der VFA und bist nun am College ein mit etlichen Academic Honors ausgezeichneter Student. Was würdest du jungen Footballern, die ein College Scholarship anstreben – vor allem in schulischer Sicht – auf den Weg mitgeben?

Immer alle Hausaufgaben machen! LOL. Nein, ich denke es ist einfach wichtig, das Meiste aus jeder Möglichkeit – sowohl sportlich als auch schulisch – zu machen.

Du hast eine wahnsinnige Transformation vom Tight End zum Offensive Lineman durchgemacht – und das noch dazu in beeindruckender Erfolgs-Manier! Erzähl uns nochmal bitte kurz, wie es denn eigentlich dazu kam! Was war fordernd, was hat Spaß gemacht?

Also im Frühjahr 2020 haben mich die Coaches zum ersten Mal auf dieses Thema angesprochen. Nachdem wir ein paar Tackles Verletzungsbedingt oder durch auslaufender Eligibility verloren hatten, waren wir ein wenig unterbesetzt an der O-Line. Nach langem hin und her habe ich mich dann entschieden dem Team auszuhelfen und meine Position zu wechseln. Mit dem ersten Training hat mir die neue Position gleich viel besser gefallen. Allerdings konnte ich dann nur 2 oder 3 Spring Practices durchmachen, bevor wir durch Covid-19 in einen Lockdown geschickt wurden. Danach war ich dann mehr oder weniger auf mich allein gestellt. Also habe ich dann viele Übungen allein gemacht und über Videos dann von meinem Coach Feedback bekommen.

Was war fordernd und was hat Spass gemacht?

Also für mich persönlich war der technische und physische Aspekt der Position immer am interessantesten. Allerdings kann man das natürlich nicht am Feld umsetzen, wenn man nicht die richtige Körpermasse hat. Für mich persönlich war die Gewichtszunahme die größte Herausforderung. Anfangs musste ich mich natürlich viele Male übergeben und/oder mich mit Bauchschmerzen herumquälen, um meine Grenzen auszutesten, aber auch das wurde mit der Zeit immer einfacher.

Abgesehen von deinen Coaches am College hast du in den letzten Monaten auch viel mit Coach Paul Alexander gearbeitet. Coach Alexander war erst vor wenigen Wochen bei uns in Wien zu Gast, um eine OL Clinic zu machen. Wir haben ihn auf dich angesprochen und er meinte, du bist ein außergewöhnlicher Athlet. Er könne sich nicht erinnern, schon jemals mit jemanden gearbeitet zu haben, der Feedback und Anweisungen so schnell umsetzen kann. Was sagst du dazu?

Wie gesagt, ich hatte mich dann für ein Jahr entweder allein oder mit der Hilfe meines OL Coach auf der Position weiterentwickelt. Allerdings kann ich mit ruhigem Gewissen sagen, dass ich heute nicht in dieser Position wäre ohne Coach Alexander. Ich hatte das Vergnügen diesen Sommer mit ihm zu arbeiten. Für mich als relativ unerfahrener Offensive Lineman war es natürlich eine unheimliche Ehre von einem ehemaligen NFL OL-Coach lernen zu können. Und genauso bin ich auch in das Ganze hineingegangen. Ich war einfach dankbar dort zu sein und habe versucht so viel ich nur konnte von dieser Erfahrung mitzunehmen.

In den letzten Wochen und Monaten bist du permanent in den Schlagzeilen (Stichwort Senior Bowl, NFL Mock Draft, MAC Offensive Player of the year). Wie gehst du mit all der Aufmerksamkeit, den Ehrungen und dem Hype um deine Person um?

Dieser „Hype“ ist natürlich cool. Allerdings sind diese Medien auch die Ersten, die einen dann runterbringen, sobald man Fehler macht. Also egal ob positiv oder negativ, ich versuche so weit wie möglich von diesen ganzen Sachen fernzubleiben und einfach eine gesunde Distanz zu wahren.

Wie sehen nun die nächsten Monate konkret bei dir aus?

In den nächsten Monaten werde ich mich für den Senior Bowl und den Combine vorbereiten. Ende Jänner werde ich dann in Mobile, Alabama, beim Senior Bowl dabei sein. Und dann hoffentlich bekomme ich noch die Möglichkeit am Combine Ende Februar teilzunehmen. Aber die Einladungen werden erst später ausgeschickt.

Bist du mit dem ‚anderen Bernhard‘ also Bernhard Seikovits in Kontakt? Was berichtet er so aus dem NFL Alltag?

Nein, leider waren Bernhard Nummer 2 und ich nicht allzu viel in Kontakt in letzter Zeit. Aber wir uns schon ausgemacht, dass wir in der Offseason jetzt dann wieder mehr plaudern und uns austauschen werden.

Was sagst du zu der neuen EuropeanLeague Of Football und dass die Vienna Vikings jetzt als Franchise mit dabei sind?

Die Vikings in der ELF finde ich echt super. Obwohl ich nicht alle Details zu dem ganzen Thema kenne, klingt das Konzept sehr vielversprechend. Ich finde es toll, dass die Vikings nun noch professioneller werden, internationale Spiele gegen interessante Gegner spielen können, und ich denke, dass das den Sport in Europa wieder einen Schritt weiterbringt.

Quelle: Dacia Vikings Wien – Kiki Klepsch
Fotos: © Hannes Jirgal

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de