Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bouncers und Lions mit letztem Heimspiel in der Luzerner Allmend / Bouncers U19 dominiert Fribourg

Gestern fand das Duell ‚Berner Oberland gegen die Innerschweiz‘ direkt in mehreren Sportarten statt. Während im Fussball-Cup der FC Luzern beim FC Thun zu Gast war, empfingen die American Footballer, bestehend aus den Luzern Lions und Midland Bouncers (Zug), die Thun Tigers. Während die Innerschweizer zwar im Fussball gewannen, musste man sich im American Football geschlagen geben.

Runningback André Horvath (Bouncers U19) gegen die Fribourg Cardinals.

Der Sommer meldete sich am Sonntagnachmittag noch einmal deutlich zurück, als die beiden Mannschaften um 14 Uhr das Spielfeld des Leichtathletik-Stadions in der Luzerner Allmend betraten. Bereits früh glich das Spielgeschehen den bisherigen Erfahrungen der Innerschweizer im Herbstcup. Erneut liess man sehr früh einen Touchdown der Gegner zu, bevor man sich stabilisieren konnte. Die Reaktion folgte, als Quarterback Luca Kneubühler direkt selbst beim rechten Pylonen in die Endzone lief, jedoch gab es bei dieser Gelegenheit keine Zusatzpunkte. So schlossen die Bouncers und Lions mit 6:7 lediglich beinahe zu den Tigers auf.

Ein harter Kampf um jeden Spielzug war somit lanciert. Für die Thuner ging es darum, die Playoff-Chancen im Herbstcup hoch zu halten, während die Innerschweizer die Chance auf ein Weiterkommen überhaupt noch am Leben halten wollte. Jedoch schien auch das Glück definitiv nicht auf der Seite der Gastgeber zu sein: Mehrere Male fehlten nur wenige Zentimeter für ein neues First Down. Ebenso knallte der Ball bei einem Fieldgoal-Versuch an den Pfosten. Mit einem zweiten Touchdown gelangten die Thuner zum Endstand von 6:14.

Die Return-Läufe von Saury Heiniger (Lions) sind gefürchtet.

Ganz anders sah die Welt am Samstag für die U19 der Midland Bouncers aus. Diese bestreiten ebenfalls in einer Mannschaftskooperation den Herbstcup, allerdings zusammen mit den Argovia Pirates. Das Heimspiel in Buchs (AG) gegen die Fribourg Cardinals endete mit dem eindrücklichen Score von 65:0. Vor allem bei der Breite und Tiefe des Kaders hatte man deutliche Vorteile, jedoch wusste man diese auch eiskalt auszunutzen. Besonders Tight End Alex Steinmann (Bouncers) war in herausragender Tagesform. Obwohl die ganze Mannschaft ohnehin eine hervorragende Leistung zeigte, konnte er mit ganzen fünf Touchdowns auf sich aufmerksam machen.

Quelle/Fotos: © Midland Bouncers – Philipp Meier

© 1995 - 2020 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!