Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Brady, Defense zu viel für Big Blue

Tampa Bay Buccaneers (7-3) – New York Giants (3-7)
Ergebnis: 30:10 (7:3, 10:7, 10:0, 3:0) BOXSCORE

Die Tampa Bay Buccaneers haben ihre Niederlagenserie nach zwei Spielen beendet und die New York Giants zum Abschluss von Woche 11 30:10 besiegt. Tom Brady zeigte sich in guter Verfassung, ebenso die eigene Defense um Linebacker Devin White.

Die Bucs eröffneten das Spiel mit einem problemlosen Touchdown-Drive über acht Spielzüge. Am Ende stand ein 13-Yard-TD-Pass von Tom Brady zu Wide Receiver Chris Godwin. Es folgten Field Goals auf beiden Seiten.

Im zweiten Viertel, direkt nach einem schnellen Stopp der Bucs-Defense, warf Brady einen scharfen Pass auf Mike Evans, der das Leder in die Luft prallen ließ und Giants-Cornerback Adoree‘ Jackson eine Interception bescherte.

Die Giants bekamen den Ball somit bereits tief in der Red Zone, was sie auf originelle Weise ausnutzten. Daniel Jones warf einen 2-Yard-Touchdown-Pass nach Play Action zu Left Tackle Andrew Thomas, der als eligible Receiver gemeldet war.

Tampa schüttelte sich anschließend kurz und marschierte dann erneut übers Feld. Ein 35-Yard-Pass von Brady auf den wieder genesenen Rob Gronkowski brachte den Drive ins Rollen, den Schlusspunkt setzte dann Running Back Ronald Jones mit einem 6-Yard-Touchdown-Run.

Beim Spielstand von 17:10 für die Hausherren blieb es schließlich auch zur Pause, da der folgende vielversprechende Drive der Bucs nach einer Holding-Strafe ins Stocken geriet.

Buccaneers melden Giants nach der Pause komplett ab

New York eröffnete die zweite Hälfte mit einem Drive bis an die 25-Yard-Linie, doch dort war schließlich bei 4th and 1 Schluss. Im direkten Gegenzug bauten die Bucs die Führung weiter aus. Evans machte seinen früheren Fehler mit einem sicheren 5-Yard-TD-Catch wieder gut. Und nach einer abenteuerlichen Interception von Jones, der unter heftigem Druck von Linebacker Devin White den Ball blind quer übers Feld genau in die Arme von Defensive Tackle Steve McClendon warf, legte Kicker Ryan Succop drei weitere Punkte nach.

Es folgte ein weiteres Bucs-Field-Goal und wenig später eine weitere Interception – dieses Mal fälschte White einen Pass von Jones genau in die Arme von Safety Mike Edwards ab. Danach gelang ein weiteres Field Goal der Hausherren, ehe dann Brady Mitte des Schlussviertels vorzeitig Feierabend machte und Backup Blaine Gabbert ran durfte.

Am Ende stand nach zwei Pleiten wieder ein Sieg für die Bucs, die damit Bradys erste Serie von drei Pleiten nacheinander seit 19 Jahren abwendeten. Durch den Sieg verbesserten sich die Bucs auf Rang 3 der NFC-Setzliste im Playoff Picture und liegen nun dank des TIebreakers vor den Cowboys, die ebenfalls bei 7-3 stehen.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de