Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Chemnitz Crusaders verlieren Heimspiel gegen Wernigerode

Im ersten und einzigen Heimspiel im Jahre 2021 verloren die Chemnitz Crusaders am heutigen Samstag mit 12:14 (0:7/6:7/0:0/6:0) gegen die Wernigerode Mountain Tigers. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein hatten 172 Zuschauer den Weg auf das Chemnitzer Usti-Field gefunden und mussten gleich in der ersten Angriffserie die ersten Punkte der Gäste aus dem Harz erblicken.

Die Chemnitzer Defense hatte zu Anfang so manches Problem mit dem Laufspiel der Wernigerode Mountain Tigers, was letztlich in den Touchdown zum 0:7 mündete. Der Auftritt der Chemnitzer Offense war schnell beendet und Wernigerode wieder an der Reihe. Die Seiten waren bereits das erste Mal gewechselt, als der zweite Touchdown zum 0:14 folgte. Die Offense der Chemnitz Crusaders um Quarterback Jan Doant (#19) mühte sich, sah aber effektiv keinen Stich. Schnell war das Angriffsrecht wieder weg. So war es schließlich die Defense die ein erstes Hallo-Wach-Signal sendete. Ein Passversuch des Quarterbacks landete zwar beim gewünschten Receiver, beim Tackle durch Manuel Kreische (#40) ging der Ball jedoch verloren. Dieser wurde von Linebacker David Schulze (#94) aufgenommen und bis kurz vor die gegnerische Endzone zurück getragen. Diese Vorlage konnte die Offense nun in Punkte umsetzen – Touchdown durch Runningback Matti Gruhle (#44). Der Rückstand schrumpfte so ziemlich glücklich auf 6:14. Aber Wernigerode nahm noch einmal Anlauf, was aber glücklicherweise aus Chemnitzer Sicht ohne Konsequenzen in Form weiterer Punkte blieb.

Die Worte in der Halbzeitpause waren deutlich. Ein Ruck war erforderlich, ebenso so manche Anpassung. Eine Anpassung betraf die Offense. Vincent Kahle (#84) stand nun als Quarterback auf dem Feld. Auch die ausgewählten Spielzüge funktionierten nun wesentlich besser. So kam man ein gutes Stück über das Feld und in der Mitte der gegnerischen Hälfte. Eine Strafe zum falschen Zeitpunkt und am Ende ein nicht erfolgreich ausgespielter vierter Versuch beendeten die Bemühungen. Der Rest des Viertels bestand aus einer einzigen Angriffsserie der Wernigerode Mountain Tigers, welche immer wieder durch unnötige Fouls der Chemnitzer Defense verlängert wurde. Das vierte Viertel begann und dann fand die Angriffsserie mit einem Punt ihr Ende. Die Chemnitzer Offense startete zwar gut, war aber schlussendlich doch wieder zum Punt gezwungen. Wernigerode war wieder an der Reihe und kam zunächst auch gut voran. Doch dann verlor der Ballträger den Ball, die Crusaders erobern selbigen und eine Flagge fliegt hinterher. Persönliches Foul gegen Wernigerode und Ballbesitz für die Chemnitz Crusaders in der gegnerischen Hälfte. Pässe auf Martin Deckert (#1) und Nick Henschel (#81) brachten nun schnell den Touchdown zum 12:14. Die Zeit drängte auch. Der Extrapunktversuch wurde ausgespielt, um das Spiel auszugleichen. Doch das gelang nicht. Was nun folgen musste war klar – ein Onside Kick. Der gelang ebenso wenig und kurz danach war das Spiel vorbei.

Am Ende stand mit einer vermeidbaren Niederlage ein so vielleicht nicht unbedingt erwartetes Ergebnis am Ende auf der Anzeigetafel. Weder Offense noch Defense erreichten in dem Spiel annähernd Normalform. Bis zum letzten Spiel des Jahres 2021 gegen die Leipzig Hawks ist nun lediglich eine Woche Zeit, um an erkannten Problemfeldern zu arbeiten.

Quelle/Fotos: © Chemnitz Crusaders – Steffen Thiele

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de