Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

College Football Playoff und das alljährliche Dilemma der Bowl Games

Die reguläre Saison ist vorbei, die Conference Champions sind gekürt – bleiben einem nur noch die Bowl Games vom College Football. Alabama, Michigan, Cincinnati und Georgia sind die vier Playoff-Teams, die im Orange Bowl und Rose Bowl die zwei Finalisten um die National Championship ausspielen werden.

College Football Playoff: Michigan Wolverines vs. Georgia Bulldogs: Defensiv-Festspiele

Es fällt schwer, sich an ein Duell mit zwei so starken Defensiven zu erinnern. Georgias Defense ist von Rush bis Secondary mit den besten Defenses aller Zeit im College Football zu vergleichen. Fast jeder Starter und viele Backups werden in Zukunft sonntags für Furore sorgen.

Der wahrscheinlich beste Pro von allen wird aber ein Michigan-Verteidiger sein: Aiden Hutchinson. Zumindest wird er am höchsten gedraftet werden. Der Senior hat derzeit beste Aussichten, sogar an Nummer 1 zu gehen. So dominant war seine Saison bisher, vor allem im so wichtigen Duell mit Erzrivale Ohio State (3 Sacks). Nun hat Hutchinson nochmal die Chance, auf der größten Bühne abzuliefern. Kann er auch dem Playoff-Halbfinale seinen Stempel aufdrücken, könnte ihm der erste Darftpick nicht mehr zu nehmen sein.

Viel wird davon abhängen, wie viele Chancen Hutchinson oder sein Rush-Partner David Ojabo (11 Sacks) auf der anderen Seite überhaupt bekommen werden. Denn Georgias Offense will mit dem Passspiel so wenig wie möglich zu tun haben. Zum einen liegt das an den Begrenzungen von Quarterback Stetson Bennett, zum anderen aber auch an der Stärke und Masse an qualitativ hochwertigen Running Backs.

Ähnlich wie 2017, als Georgia mit seinem RB-Duo Nick Chubb und Sony Michel gnadenlos jeden bis ins Championship Game überrannte, ist auch in dieser Saison wieder das Laufspiel das Prunkstück von Georgias Offense. Zamir White, James Cook, Kendall Milton, und Kenny McIntosh (der auch als Returner gefährlich ist) können mit jedem Rush die Endzone finden, insgesamt 28 Touchdowns hat Georgia schon erlaufen.

Michigan vs. Georgia: Was tun bei Rückstand?

Problematisch wird es, wenn die Defense mal nicht den Gegner unter 7 Punkte in der ersten Halbzeit hält oder man gar in Rückstand gerät. Wie das dann aussieht, sah man im SEC Championship Game gegen Alabama. Zwar sahen Bennetts Zahlen (über 300 YDS, 3 TD) oberflächlich gesehen mehr als in Ordnung aus, zwei Interceptions (eine in der Red Zone, die andere ein Pick Six) und ein Turnover on Downs zum Start in die zweite Halbzeit machten alle Bulldog-Hoffnungen auf einen Sieg zunichte.

Ein kleiner Lichtschimmer für Georgias Pass-Offense müsste jedoch die Rückkehr von Star-Receiver George Pickens sein. Im Frühling hatte er sich noch das Kreuzband gerissen, stand im letzten regulären Saisonspiel gegen Georgia Tech aber schon wieder auf dem Feld. Noch ist er sicher nicht bei 100 Prozent – gegen G-Tech und Bama reichte es gerade mal zu 3 Catches für 46 Yardss. Aber die knapp vier Wochen Pause dürften ihm ein paar Prozente mehr in Richtung Topform gebracht haben.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de