Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Dresden Monarchs empfangen die Royals aus Potsdam

Im „königlichen“ Aufeinandertreffen sind die Potsdamer am Sonnabend der Favorit

Diesen Samstag (Kickoff: 15 Uhr) empfangen die Dresden Monarchs im heimischen Stadion an der Bärnsdorfer Straße den aktuellen Tabellenführer der SharkWater German Football League (GFL) Nord, die Potsdam Royals.

Mit aktuell vier Siegen aus vier Spielen stehen die Brandenburger derzeit vor Braunschweig, den Berlin Adlern und den Cologne Crocodiles. Erst auf Platz fünf folgen die Dresden Monarchs und damit knapp außerhalb der anvisierten Playoff-Plätze. Auch wenn weder der aktuelle Tabellenplatz noch der bisherige Saisonverlauf den Vorstellungen der Dresden Monarchs entspricht, denkt das Team von Cheftrainer Ulz Däuber nicht daran, die Köpfe hängen zu lassen. Zur Saisonhälfte ist noch immer alles für die Königlichen möglich. Wichtig wäre es jetzt aber, von weiterem Verletzungspech verschont zu bleiben. Auch ein Sieg gegen den derzeitigen Tabellenführer Potsdam würde helfen, neuen Schwung für die zweite Hälfte der Saison zu erhalten. Die Monarchs hoffen daher am Sonnabend auf reichlich Rückenwind von den hoffentlich bestens gefüllten Tribünen.

Knappe Spiele und bittere Verletzungen prägten bislang die GFL Saison 2022 der Dresden Monarchs. Keine Partie wurde mit mehr als neun Punkten Unterschied gewonnen oder verloren. Von den fünf bisher gespielten Duellen konnten dennoch nur zwei (gegen Kiel und zuletzt die Berlin Rebels) siegreich gestaltet werden. „Das entspricht natürlich nicht unseren Erwartungen. Wir sind mit einem starken Kader in die Saison gestartet und hatten große Pläne. Leider fehlte uns bisher das nötige Glück, dafür hatten wir zu oft Verletzungspech. Speziell in der Offensive haben wir zu viele wichtige Spieler verloren“, erklärt Dresdens Cheftrainer Ulz Däuber.

Spieler müssen nun ins Rampenlicht treten, die diese Menge an Spielzügen hätten ursprünglich gar nicht stemmen sollen. Dass Dresden dennoch so gut gegen Gegner in Bestbesetzung mithalten kann, spricht für die Moral des Teams. „Wir werden auch in den kommenden Partien Lösungen finden und weiterhin alles geben, um die Spiele für uns zu entscheiden. Gerade die Defensive und die Special Teams müssen nun für unsere Offensive arbeiten. Jeder leichte Punkt, den wir machen können und jeder Punkt, den wir bei unseren Gegnern verhindern, hilft uns offensiv weiter“, so Däuber weiter. Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Vorjahr hatten die Dresden Monarchs sich die Saison 2022 definitiv anders vorgestellt. Resignieren kommt dennoch nicht in Frage. „Jetzt erst recht“, lautet die Devise. Auch am Sonnabend, wenn es gegen den aktuellen Tabellenführer der GFL Nord erneut zur Sache geht.

Ticketverkauf hier ⇒

Quelle/Fotos: © Dresden Monarchs – Jörg Dreßler

Hier fließt Herzblut...© 1995 - 2022 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de