Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Eiskalte Bills schocken Chiefs in Arrowhead

Kansas City Chiefs (2-3) – Buffalo Bills (4-1)
Ergebnis: 20:38 (3:7, 10:7, 0:7, 7:7) BOXSCORE

Die Buffalo Bills haben das Rematch des AFC Championship Games im Januar bei den Kansas City Chiefs mit 38:20 für sich entschieden. Josh Allen und Co. nutzten jeden Fehler eiskalt aus, während die Hausherren einmal mehr besonders defensiv keinen Zugriff fanden.

Superstar-QB Patrick Mahomes, der sich sehr ungewohnte Fehler leistete, meinte nach der Niederlage selbstkritisch: „Es fängt bei mir an. So etwas ist mir in meiner Karriere noch nicht regelmäßig passiert. Ich muss neu bewerten, wo ich stehe, was für Entscheidungen ich treffe.“

Dabei war es für die Chiefs noch ordentlich losgegangen, sie eröffneten das Spiel mit einem Drive, der 17 Spielzüge und fast sieben Minuten andauerte. Am Ende stand jedoch nur ein 38-Yard-Field-Goal von Harrison Butker. Die Bills antworteten danach mit einem deutlich schnelleren Drive und einem Touchdown – Josh Allen lief selbst zu einem 9-Yard-Score.

Beim anschließenden Kick-Off-Return verlor Byron Pringle einen Fumble, doch aus diesem Geschenk machten die Bills ultimativ nichts, da eine etwas kleinliche Holding-Strafe gegen Left Tackle Dion Dawkins einen Run von Zack Moss bis kurz vor die Endzone ausradierte. Nach einer Grounding-Strafe gegen Allen waren die Gäste schließlich zum Punt gezwungen.

Es folgte ein erneut langer Drive der Hausherren – dieses Mal über fast acht Minuten (12 Spielzüge). Am Ende fand Mahomes Pringle für einen 5-Yard-TD. Im Gegenzug ging es erneut schnell. Nach Pass zu Moss für 24 Yards feuerte Allen schließlich einen 35-Yard-Touchdown-Pass zu Emmanuel Sanders für die erneute Bills-Führung. Später legten sie ein Field Goal und nach einem Stopp der Chiefs bei 4th Down einen weiteren Touchdown drauf – Allen zu Dawson Knox über 53 Yards. Den Chiefs gelang dann bis zur Pause noch ein Field Goal – Pausenstand: 24:13 Bills.

Daraufhin kam es zu einer längeren Unterbrechung – ein Unwetter sorgte dafür, dass über eine Stunde und zehn Minuten lang nichts mehr ging im Arrowhead Stadium. Erst nach 23 Uhr Ostküstenzeit ging es letztlich weiter.

Chiefs vs. Bills: Träger Start nach verlängerter Pause

Als es endlich weiterging, brauchten beide Teams erstmal ein wenig, um wieder in Schwung zu kommen, entsprechend begann die zweite Hälfte mit ein paar erfolglosen Angiffsserien, ehe es das erste Big Play der zweiten Hälfte gab: Mahomes warf einen etwas ungenauen Pass Richtung Tyreek Hill auf einer Crossing Route. Dem rutschte der Ball durch die Hände und in die von Safety Micah Hyde, der daraufhin schnurstracks über 26 Yards in die Endzone marschierte – Pick-Six!

Der nächste Drive führte die Chiefs auch dank einiger komplizierter Würfe zu Hill und Tight End Travis Kelce in die Red Zone, doch Punkte brachte er keine ein – Mahomes versuchte einen Pass zur Seite, Edge-Rusher Gregory Rousseau schlug den Ball an der Line in die Luft und schnappte sich dann selbst die Interception. Immerhin bekamen die Chiefs den Ball kurz darauf schon wieder zurück, da die Defense einen schnellen Stopp schaffte.

Dieses Mal fand KC den Weg in die Endzone. Kurz vor der Goal Line setzten sie auf eine Diamond-Formation mit vier Receivern auf einer Seite – Mahomes fand schließlich Kelce für einen Shovel-Pass-TD aus einem Yard. Und kurzzeitig sah es sogar so aus, dass die Chiefs direkt wieder in Ballbesitz kommen sollten – Allen warf eine Interception zu Rashad Fenton -, doch Frank Clark wurde für Roughing the Passer bestraft, eine Entscheidung, die zumindest mal fragwürdig erschien.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de