Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Elmshorn will Schritt eins in Richtung GFL machen

Elmshorn – Defensive Back Jacob Adelmann kennt beide Mannschaften. In der regulären Saison kam der US-Amerikaner bereits in der GFL für die Düsseldorf Panther zum Einsatz, ehe es ihn dann in den hohen Norden zum GFL 2-Meister Elmshorn Fighting Pirates zog. Nun kommt es für die Footballer aus der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands in der Relegation zum doppelten Duell. Und auch für Adelmann gibt es ein Wiedersehen mit den alten Teamkollegen.

An diesem Samstag treten die Elmshorner zunächst in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen an (15 Uhr, Stadion Benrath, Karl-Hohmann-Straße 70). Am Samstag, 5. Oktober, kommt der Tabellenletzte der 1. Liga dann ins Krückaustadion (15 Uhr). Dann steht fest, ob die Düsseldorfer ihren Platz in der GFL 1 behalten dürfen oder jenen mit den Elmshornern tauschen müssen. „Ob Jacob jetzt aufgeregt ist, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass er sich, genau wie wir alle, ein Erfolgserlebnis wünscht“, sagt Piraten-Headcoach Jörn Maier.

Ein Blick auf die Bilanzen sollte jedoch kein Maßstab sein, ob der Aufstieg gelingt. „Auf dem Papier sieht es so aus, dass wir vielleicht Vorteile haben. Aber Düsseldorf hat das ganze Jahr über gegen bessere Teams gespielt als wir. Dieser Quervergleich ist unerheblich“, sagt Maier. Während die Panther in allen 14 Erstliga-Partien keine Krallen zeigen konnten und 14-mal verloren, weisen die Piraten zwölf Siege und zwei Pleiten in der GFL 2 auf. Die beiden Niederlagen gab es am Saisonende, als der Meistertitel bereits feststand – eventuell waren ein leichter Spannungsabfall und eine intensive Personalrochade auch mitursächlich. „Diese beiden Partien waren nicht der Maßstab für das, was wir eigentlich leisten können“, sagt der 48 Jahre alte Kommandeur der Piraten. In den Begegnungen zuvor konnten die Piraten ihr Niveau schließlich mehr als ausreichend beweisen.

„Wir hatten nun zuletzt sehr gute Trainingseinheiten und sind auf dem richtigen Weg. Jetzt müssen wir als Zweitliga-Meister auch den letzten Schritt gehen. Die Spiele gegen die Panther werden eine echte Herausforderung, die wir aber selbstbewusst angehen können und werden. Wir wollen jetzt zunächst in Düsseldorf eine Duftmarke setzen“, fordert Maier einen Auswärtssieg.

Eine Überraschung gibt es noch für die Aufstiegsrunde: Defensive End Giovanni Nanguy, der bis zu seiner Zehenverletzung einer der besten Abwehrspieler der Piraten war, ist doch wieder einsatzbereit. Der französische Nationalspieler reist ein zweites Mal in diesem Jahr nach Deutschland und wird sein Comeback im Piraten-Dress geben. Im ersten Vergleich mit den Raubkatzen fehlen allerdings aus privaten Gründen unter anderem die etatmäßigen Stammkräfte Dennis Kenzler (Offensive Tackle), Okan Güzel und Torben Stockfleth (beide Defensive End).

Quelle: Elmshorn Fighting Pirates – Fiete Möldenstein
Fotos: © KlimaPic

© 1995 - 2019 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!