Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Equanimeous St. Brown über das Playoff-Duell mit den Buccaneers: „Das erste Spiel haben wir wegen der Coaches verloren“

Equanimeous St. Brown spielt mit den Green Bay Packers am Sonntag (21.05 Uhr live auf DAZN) gegen die Tampa Bay Buccaneers um den Einzug in den Super Bowl. Der deutschstämmige Wide Receiver gibt sich im Vorfeld des Spiels sehr selbstbewusst und sieht einen klaren Vorteil gegenüber den Bucs.

Die NFL-Playoffs seht Ihr live auf DAZN. Die Conference Championship Games und Super Bowl LV gibt es dabei wahlweise mit deutschem oder Orginal-US-Kommentar- Holt Euch jetzt einen Gratismonat!

Des Weiteren verrät St. Brown im Gespräch mit SPOX und DAZN, weshalb das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in Woche 6 klar verloren ging.

Equanimeous St. Brown über …

… Erwartungshaltung vor dem NFC Championship Game: „Für mich ist das mein erstes NFC Championship Game, denn im letzten Jahr war ich verletzt. Ich kann schon sehen, dass wir den Super Bowl gewinnen. Ich weiß, wir haben noch ein Spiel, aber ich hab das schon vor Augen und ich freue mich darauf. Ich habe keine Zweifel, dass wir Sonntag gewinnen. Ich habe da volles Vertrauen in meine Mannschaft.

… seinen Namen Equanimeous, der im Deutschen bedeutet, gelassen und entspannt zu sein: „Ich glaube, mein Name passt sehr gut zu meiner Persönlichkeit. Ich bin immer sehr fokussiert auf meine Ziele und ich bin auch immer sehr gut unter Druck. Es ist ein sehr guter Name für mich und ich bin der einzige Equanimeous auf der Welt. Das ist schon schön.

… die Lockerheit der Offense der Packers: „Ich glaube, es kommt vor allem vom Training. Normalerweise sind unsere Trainings immer top. Zudem wird unser Selbstvertrauen durch jedes gute Spiel, das wir haben, noch mehr gestärkt. Und zu diesem späten Zeitpunkt der Saison haben wir das Gefühl, dass unsere Offense niemand stoppen kann. Und wenn wir dann doch mal punten müssen, fühlt sich das für uns an, als wenn wir das Spiel verloren hätten. Wir erwarten jedes Mal, wenn wir den Ball haben, einen Touchdown zu erzielen.

… die Faktoren, die seine Super-Bowl-Prognose untermauern: „Unsere ganze Organisation hängt damit zusammen. Das geht los bei unseren Coaches, die sehr gut sind. Und dann natürlich unsere Spieler. Wir haben Aaron Rodgers als Quarterback und weitere sehr gute Spieler auf allen Positionen, die vielleicht nicht ganz so gehypt werden und nicht ganz so gut bezahlt werden, aber dennoch sehr gut sind. Das zusammen mit gutem Coaching ist eine sehr gute Kombination.“

Equanimeous St. Brown: „Unser O-Line Coach liebt mich sehr“

… seine Rolle im Receiving Corps der Packers: „Ich bin ein Wideout, muss also den Ball fangen. Aber darüber hinaus spiele ich auch eine sehr wichtige Rolle im Run Game. Allen Lazard und ich sind unsere besten Run-Blocker unter den Receivern, was auch sehr wichtig ist, da wir den Ball sehr oft laufen. Unser Offensive Line Coach (Adam Stenavich, Anm. d. Red.) liebt mich sehr, denn ich engagiere mich stark im Run-Blocking. Und es gibt nicht viele Wide Receiver in der NFL, die das machen.

… das Run-Blocking an sich: „Ich mag es. Ich bin meist größer (1,96 m, 97 kg, Anm. d. Red.) als die meisten Defensive Backs und es fällt mir leicht. Es kommt aber auch viel auf die Mentalität an – ich bin größer und stärker als Du, also will ich dich aus dem Weg schieben. Da kommt der physische Part ins Spiel. Mehr als wenn ich eine Route laufe, denn im Run Game kann ich mich körperlich mehr einbringen.

… Aaron Rodgers‘ Anteil an St. Browns Werdegang: „Ich habe das Gefühl, dass er mir Woche für Woche mehr vertraut. Das gilt auch für die Coaches, denn ich bekomme im Training auch immer mehr Reps und spiele dann auch jede Woche ein bisschen mehr.“

… über seinen ersten Touchdown: „Es war ein gutes Gefühl. Und es war wichtig für meine Karriere, denn ich hatte zuvor zwei Jahre keinen Touchdown, wobei ich im zweiten Jahr natürlich gar nicht gespielt hatte. Dann war ich in diesem Jahr auch länger verletzt und musste mich erst langsam zurückarbeiten. Der Touchdown war dann eine große Erleichterung für mich.“

… über seine Vorbereitung auf gegnerische Cornerbacks: „Als Positionsgruppe schauen wir sehr viel Tape und unsere Coaches stellen uns auch immer Tapes mit den einzelnen Defensive Backs zusammen, die ich mir dann auch individuell anschaue.“

Ganze News lesen unter „S’POX“

© 1995 - 2020 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de