Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ereignisreiches Wochenende für die Teams des 1. FFC Braunschweig

Für gleich vier Mannschaften des 1. FFC Braunschweig standen am vergangenen hochsommerlichen Wochenende wichtige Punktspiele auf dem Plan. Dabei traf am vergangenen Samstag das Team der Junior Lions U19 auf der heimischen Roten Wiese auf die Jugend Mannschaft der Hannover Grizzlies. Parallel fand in Hannover die Begegnung zwischen den Lady Lions und der Damenmannschaft der Grizzlies in der 2. Damenbundesliga statt.

Von Beginn an dominierten die Junior Lions von Headcoach Tom Friedrichs das Spiel gegen die Grizzlies und konnten sich deutlich mit 50:14 (16:8; 20:0; 8:0; 6:6) durchsetzen und sich frühzeitig den Meistertitel in der A-Jugend Regionalliga Nord sichern. Spielentscheidend war das Laufspiel der Löwen, welches die Gäste aus Hannover nie unter Kontrolle bekamen. Schon zur Halbzeit war die Partie bei einem Spielstand von 36:8 entschieden, nachdem je zwei Mal die Runningbacks Erik Timm und Damian Bytomski, als auch Quarterback Leo Dirmeier in die Endzone der Gäste zum Touchdown einlaufen konnten. Zusätzlich wurden drei Two-Point-Conversion erfolgreich verwandelt.

NY Lions – U19

Die Verteidigung der Braunschweiger stoppte den Angriff der Hannoveraner, mit einer Ausnahme im ersten Spielviertel, erfolgreich und konnten Alexander Rachunok einen Turn-Over feiern. Nach der Halbzeitpause gingen die Junior Lions das Spiel langsamer an, konnten aber durch Runningback Erik Timm, der seinen dritten Score des Tages erzielte, den Vorsprung auf 44:8 (TPC M. Prasse) ausbauen. Auch wenn das Spiel bereits zu Gunsten der Hausherren entschieden war, sorgte Lions-Spieler Jakob Hage im vierten und letzten Spielabschnitt noch für ein, wenn nicht sogar für das Highlight des Spiels. Der Verteidiger fing einen Passversuch der Grizzlies in der eigenen Endzone ab und trug den Ball über 102 Yards, unter dem Jubel seiner Teamkameraden, bis in die Endzone der Gäste zum 50:8 zurück. Zwar konnten die Grizzlies kurz vor Ende des Spiels noch auf 50:14 verkürzen, doch hatte dieses keinen Einfluss mehr auf den Ausgang des Spiels. Bereits am kommenden Samstag bestreiten die Junior Lions U19 ihr nächstes und letztes reguläres Heimspiel der Saison 2022 auf der Roten Wiese, gegen die Mannschaft der Hildesheim Young Invaders (Kick-Off 11:30 Uhr).

Nicht so gut lief es für die Mannschaft der Lady Lions des 1. FFC Braunschweig beim Spiel in Hannover gegen die Damenmannschaft der Hannover Grizzlies. In einem harten, aber fairen Spiel, musste sich das Team von Roy-Oliver Bottke letztendlich mit 22:14 (8:0; 0:6; 0:8; 14:0) geschlagen geben, wobei das Spiel erst im vierten Spielviertel zu Gunsten der Gastgeberinnen kippte. Die Löwinnen starteten stark und eroberten gleich den eigenen Eröffnungs-Kick-Off des Spiels. Ebenso die Verteidigung war zur Stelle und konnte durch Lea Auge einen Passversuch der Gegnerinnen abfangen. Offensiv dagegen lief es noch nicht rund bei den Braunschweigerinnen, was auch schlussendlich zur ersten Führung der Gastgeberinnen führte. Einen Punt der Lady Lions trugen die Hannoveranerinnen zur 8:0 (TPC gut) Führung bis in die gegnerische Endzone zurück.

Braunschweig Lady Lions

Die Spielabschnitte zwei und drei wurden durch die Lady Lions dominiert. Die Defense der Braunschweigerinnen hatte den Angriff der Grizzlies fest im Griff und konnte zum einen durch Lisa Holtfreter einen weiteren Ballverlust forcieren, als auch durch Nationalspielerin Alina Voigt einen Quarterback-Sack erzielen. Den Anschluss-Touchdown zum 6:8 für die Lions erzielte Spielmacherin Charlotte Schramm, mit einem Pass auf Alica Sorge (PAT nicht gut). Für die Führung in Quarter drei zum 14:8 (TPC A. Sorge) sorgte Melina Bergt nach Pass von Stefanie Schult. Im vierten und letzten Spielabschnitt musste das Team der Lady Lions der geringen Mannschaftsstärke und den hohen Temperaturen Tribut zollen und kassierte zwei Scores der Damen der Hannover Grizzlies zum finalen Endstand von 22:14. Viel Zeit, um über die Niederlage nachzudenken haben die Lady Lions nicht, den bereits am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Lilienthal, zum Team der Venom.

Am Sonntag des vergangenen Wochenendes fanden gleich zwei Heimspiele von Teams des 1. FFC Braunschweig auf der heimischen Roten Wiese statt. Den Anfang machte dabei die Mannschaft der Junior Lions U16 gegen das Team der Hamburg Huskies U16. Den Abschluss bestritt das Lions Flag gegen die Mannschaft der Dresden Monarchs Flag in der Deutschen Flag Footballliga (DFFL).

NY Lions – U16

Die Mannschaft der Junior Lions U16 hatte die Hamburg Huskies zu Gast. Bis kurz vor dem Ende war die Partie vom Ausgang offen und konnte erst eine Minute vor dem Abpfiff von den Hausherren mit 9:0 (3:0; 0:0; 0:0; 6:0) für sich entschieden werden. Die Löwen gingen durch ein 20 Yard Fieldgoal von Felix Wiemann mit 3:0 in Führung. Sowohl auf Seiten des Angriffs als auch in der Verteidigung dominierten die Gastgeber die Partie. Einziges Manko, die Offense schaffte es nicht die entscheidenden letzten Yards bis in die Endzone der Huskies zurückzulegen. So verlief sowohl der zweite als auch das dritte Spielabschnitt punktelos und beide Teams hatten nach wie vor die Möglichkeit zum Sieg. Die Entscheidung fiel erst kurz vor dem Abpfiff, als ein Snap der Huskies vor der eigenen Endzone misslang und Henry Schünke auf Seiten der Lions, den freien Ball in der Endzone der Gäste zum 9:0 (PAT nicht gut) sichern konnte.

Das Lions Flag Team von Headcoach Holger Fricke mussten in der Partie gegen den aktuellen Vizemeister aus Dresden, erneut auf einige Leistungsträger verzichten und trat mit nahezu der halben Mannschaftsstärke an, als die Gäste aus Sachsen. Nicht destotrotz lieferten sich beiden Mannschaften bis ins vierte Viertel hinein einen fairen und großarteigen Kampf, welche die Dresdener mit 14:35 (0:14; 7:7; 0:7; 14:0) final für sich entschieden. Auf Grund der vielen Ausfälle, musste Holger Fricke und sein Trainerteam viele Positionen neu besetzen. Dieses führte vor allen zu Beginn der Partie zu Problemen, welche die Monarchs gnadenlos ausnutzten und zu Beginn des zweiten Spielabschnitts bereits mit 0:21 vorn lagen. Doch wie bereits im Hinspiel in Dresden Mitte Mai, gaben die Braunschweiger nicht auf und kamen zurück. Die Defense der Lions zwang die Gäste nun immer wieder dazu sich frühzeitig vom Angriffsrecht zu trennen und der Angriff fand die Lücken in der Gästeverteidigung, um ihrerseits Raumgewinn zu erzielen und zu scoren.

Den Anschluss-Touchdown zum 7:21 (PAT A. Scheffel) vor der Pause, erzielte Wide Receiver Viktor Schnell nach einem 60 Yard Pass von Spielmacher Tobias Goebel. Nach der Halbzeit kontrollierten die Löwen den dritten Spielabschnitt und die Spieluhr. Nahezu das gesamte dritte Quarter war im Ballbesitz der Hausherren, die kontinuierlich den Ball Richtung gegnerische Endzone bewegten. Mit wechselndem Lauf- und Passspiel erzielten die Yard um Yard und konnten letztendlich durch Tobias Goebel, nach 15 Yard Pass von Michael Landes auf 14:21 (PAT A. Scheffel) aufschließen. Auch zu Beginn des vierten und letzten Spielabschnitts hatten die Gastgeber das Spiel im Griff und konnten u.a. durch Tobias Schwarzenberg einen Passversuch der Dresden Monarchs abfangen. Leider mussten im weiteren Verlauf die Löwen erneut den Witterungsbedingungen und der geringen Mannschaftsstärke Tribut zollen und daraus entstehende individuelle Fehler sorgten für zwei Touchdowns der Sachsen und den Endstand zum 14:35.

Das Flag Team geht nun erst einmal in eine kurze aber verdiente Sommerpause, bevor im August die beiden letzten Spiele der Saison 2022 gegen die Berlin Bears auf dem Programm stehen. Die Hoffnungen von Headcoach Holger Fricke sind, dass bis dahin auch einige der aktuell verletzten Leistungsträger wieder an Bord sein werden.

Quelle: 1. FFC Braunschweig – Holger Fricke
Fotos: © Fabian Uebe

Hier fließt Herzblut...© 1995 - 2022 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de