Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Erfolgreicher Test der Mercenaries in Essen

Mit 37:7 konnten die Marburg Mercenaries gegen das GFL2 Team der Assindia Cardinals gewinnen.

Dieses Testspiel war ein interessanter Vergleich, da beide Mannschaften auf einen deutschen Quartback setzen, dies machen nur sehr wenige Teams in Deutschland. Bei den Mercenaries ermöglicht dies den Einsatz von einem amerikanischen Runningback und Receiver, die Cardinals setzen mit zwei US Runningbacks konsequent auf Laufspiel.

Die Gäste aus Marburg begannen wie geplant, Marcus Cox trug immer wieder den Ball und brachte ihn schließlich in die Endzone, 0: 6 Führung für die Mercenaries. Bei dieser Aktion verletzte sich Cox am Knie und verbachte den Rest des Spieles auf der Massageliege. Auch im letzten Jahr verletzte sich Cox beim Vorbereitungsspiel gegen Wiesbaden, die damalige Verletzung behinderte ihn während der gesamten Saison. Bleibt zu hoffen, dass es diesmal nichts Langwieriges ist. Der Kicker Lennard Treckmann vergab den PAT, das sollte an diesem Tag sein einziger Fehlschuss bleiben.

Im Gegenzug überbrückten die Essener mit ihrem Quarterback Alexander Jodlauk und die beiden Runningbacks Darnell Walker Jr. und Brett Sylve mit ihrem variantenreichen Laufspiel fast das ganze Feld und Walker Jr. erzielte dann den ersten und einzigen Touchdown für die Cardinals. Christoph Steinmetz traf zum Extrapunkt und der Zweitligist ging mit 7:6 in Führung.

Im zweiten Quarter konzentrierten sich die Mercenaries dann wieder mehr auf ihr Passspiel und Sonny Weishaupt warf einen Touchdownpass auf den Neuzugang Devon Smith, Treckmann kickte sicher und Marburg ging mit 7:13 in Führung. Smith und Aaron Seward wurden jetzt als Runningbacks und Receiver eingesetzt und Marburg marschierte über das Feld.

Das Erfolgsduo aus der letzten Saison Weishaupt und Receiver Niklas Fengler harmonierten auch zum Auftakt in diesem Jahr und Fengler fing zum 7:20, (PAT Treckmann). Die Defense der Mercenaries hatten sich mittlerweile perfekt auf das Laufspiel der Cardinals eingestellt, Noah Siebert, Maximilian Welther und später auch Maximilian Loetz gelangen Quarterback Sacks. Und wenn doch mal ein Ballträger durchkam, waren die neuen Linebacker Amin Black und Saury Heininger Morillo zur Stelle, die dann konsequent abräumten. Ihr Passspiel konnten die Essener zu keiner Zeit etablieren, dazu war das Marburger Backfield mit den Neuzugängen Desmond Bassett und Logan Mobelini einfach zu stark.

In der zweiten Hälfte wiederholten sich die Ereignisse, Seward und Smith sorgten mit ihren Läufen für Raumgewinn, Weishaupt warf einen langen Pass auf Niclas Kranz und vollendete dann wieder mit einem Touchdownpass auf Fengler zum 7:27 (PAT Treckmann). Weishaupt hatte mit seinen drei Touchdownpässen einen gelungenen Start in diese Saison und übergab dann die Quarterbackposition an Treckmann. Dieser punktete dann im letzten Viertel auch als Kicker per Fieldgoal zum 7:30.

Für den Schlusspunkt sorgte Eddy Gourgel mit seiner spektakulären Interception, die er in die Endzone der Essener zurücktrug 7:37 (PAT Treckmann). Das war dann auch der Endstand und die Mercenaries zeigten sich mit diesem ersten Test nach der langen Winterpause durchaus zufrieden. Bis zum Saisonstart der SharkWater GFL 2022 am 26. Juni 2022 gegen die Munich Cowboys bleibt den Marburgern noch genügend Zeit, weiteres Finetuning zu betreiben.

Quelle: Marburg Mercenaries – Holger Weishaupt
Fotos: © Sebastian Sendlak

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de