Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Es war der Kampf um das letzte Ticket

Im Kampf um das letzte Ticket für den Final der Nationalliga B trafen vergangenen Samstag die zweitplatzierten Lions auswärts auf die drittplatzierten Pirates aus Buchs (AG). Die Ausgangslage war klar: Gewinnen die Lions, ziehen sie ins Finale ein gegen St. Gallen. Gewinnen jedoch die Pirates, schieben sie sich in die Pole Position für eine Finalteilnahme, sofern sie auch das letzte Spiel danach gewinnen.

Wie immer, wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen, war von Beginn weg eine gewisse Anspannung in beiden Lagern zu verspüren. Bei über 30 Grad kamen die jeweiligen Offensivreihen nur langsam in Fahrt – die Defensiven beider Teams dominierten. Beiderseits konnten lediglich ein paar wenige First Downs erzielt werden, bevor der Ball wieder abgegeben wurde. Bemüht, keine grossen Fehler zu begehen, marschierte die Luzerner Offense dann im zweiten Viertel über das Feld, bis kurz vor der Endzone eine Interception durch die Aargauer die ersten Punkte verhinderte. Auch den Pirates gelang es, vor der Pause noch in eine aussichtsreiche Situation zu kommen. Der Kicker verschoss aber ein Field Goal aus ambitionierter Distanz und somit gingen beide Mannschaften ohne Punkte in die Pause.

Auch nach der Pause ging es unspektakulär weiter. Beide Verteidigungen hielten dicht, ohne dass die Offensivreihen eine Antwort fanden. Erst im letzten Viertel, nach einem kurzgeratenen Punt, bekamen die Luzerner den Ball in einer vielversprechenden Feldposition. Mit viel Wille und Kampfgeist gelang es dann schlussendlich dem Luzerner Running Back Jason Botes mit einem Lauf das Score zu eröffnen. Die Steine, welche von den Blau-Weissen Herzen fielen, waren beinahe zu hören. Die Luzerner Führung schob den Druck nun deutlich zu den Aargauern. Diese spielten mittlerweile mit Ersatzquarterback, da sich Pirates- Quarterback Cédric Waser einige Aktionen zuvor verletzt hatte. Mit dem ganzen Druck auf seinen Schultern warf er kurz vor Schluss die entscheidende Interception, welche vom Luzerner Safety Noel Blättler abgefangen wurde und bis kurz vor die Endzone retourniert wurde. Diese Chance liessen sich die Lions nicht nehmen und verwandelten direkt den nächsten Lauf in einen weiteren Touchdown durch Reto Rast. Das war der Genickbruch für die Pirates, welche gleich im nächsten Angriff erneut eine Interception warfen, welche wieder bis kurz vor die Endzone zurückgetragen wurde und von Fullback Carl Holdt zu einem nächsten Touchdown zum Schlussresultat von 00:21 verwandelt wurde.

Im letzten Spiel der regulären Saison nächsten Sonntag, den 26. Juni empfangen die Lions im Leichtathletikstadion Allmend die St. Gallen Bears. Die Partie wird damit zur Hauptprobe für das NLB-Final vom 10. Juli, wo die Lions erneut auf die Bears treffen werden.

Am Sonntag standen die Junioren U19 der Lions im Endspiel der Challenge League. Sie kämpften sich nach dem 20:06 Halbzeitrückstand im letzten Viertel auf 20:12 heran, vermochten es jedoch im Anschluss nicht mehr in die Endzone zu kommen und verloren damit knapp in einer umkämpften Partie. Die Titelverteidigung hat somit nicht geklappt, man darf jedoch trotzdem stolz sein, den Finaleinzug erneut geschafft zu haben.

Quelle: Luzern Lions – Nico Helfenstein
Fotos: © Noa Monn

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de