Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Fulminanter Start für Wildcats

Mit einem haushohen 51:0 gegen die Frankfurt Pirats sind die Kirchdorf Wildcats am Samstag vor 250 Zuschauern in der In(n) Energie Arena beeindruckend in die Saison gestartet. Die Anspannung war allen Beteiligten im Team, bei den Trainern und den Organisatoren anzumerken, ob alles glatt geht bei der Heimpremiere nach eineinhalb Jahren ohne Football in Kirchdorf am Inn.

Und es ging alles glatt. Obwohl das Spiel mit 20 Minuten Verzögerung begann, da Frankfurt ihre Dressen in einem anderen Fahrzeug hatten und dieses sich verspätete. Aber Kirchdorf blieb cool. Bereits im zweiten Drive gelang Neu-Quarterback Jimmy Keefe ein Touchdownpaß auf Lukas Anzenender zur 7:0 Führung (Extrapunkt Baris Dasar).

Als kurz darauf Runningback Sebastian Mattscheck das Ei in die Endzone der Piraten beförderte, stand es 14:0 (EP Dasar) für die TSV Footballer und die Anspannung der ersten Spielminuten ging in Entspannung über. Zumal die Defense der Wildcats alles unter Kontrolle hatte. Immer wieder war es Christoph Metzl, der mit seiner Defense Line den Quarterback der Frankfurter unter Druck setzte und der nur zwei First Downs in Hälfte eins erzielen konnte. Und so ging es munter weiter. Ein geblockter Punt von Lorenz Sendlinger brachte die Wildcats an die 20-Yard-Linie und ein Paß von Keefe auf Fabian Jobst in die Endzone stellte auf 20:0. Es folgte ein Field Goal von Dasar zum 23:0 und zum krönenden Schluss in Hälfte eins zeigte eine 45-Yard-Bombe von Quarterback Keefe auf seinen Kumpel Joey Cox die Stärke der Offense.

Halbzeit 30:0 für die Wildcats.

Im dritten Quarter war es dann erneut ein Zuckerpaß von Keefe auf Anzenender über 60 Yards zur 37:0 Führung (EP Dasar). Sebastian Mattscheck erlief weitere Punkte zum 37:0 (EP Dasar) ehe den Schlussunkt Lorenz Sendlinger setzte. Er fing einen Paß des Gegners ab und und lief über das ganze Feld unter dem Jubel der Fans in die Pirates Endzone zum 51:0 Endstand (EP Dasar).

Im letzten Viertel schickten die Trainer Jung-Quarterback Tobias Kanther auf das Feld um Spielpraxis zu sammeln. Es gab noch einige gute Szenen. Vor allem die Defense überzeugte mit Andre Zintek und Peter Tarantino. Zu Punkten reichte es nicht mehr, doch am Ende waren alle zufrieden mit dem Ergebnis. Im Abschluss Huddle warnt jedoch Headcoach Christoph Riener seine Mannschaft sich nicht blenden zu lassen vom Ergebnis: „Nächste Woche erwartet uns ein anderer Gegner in Bad Homburg. Dem gilt nun unsere Aufmerksamkeit“, so der Chefcoach.

So ging die heiß ersehnte Premiere gut aus für die Kirchdorfer Footballer und Zufriedenheit herrschte auch bei Vize-Vorstand Christoph Simmeit und Wolfgang Höfelsauer, die für das Ticketing, bzw. Hygienekonzept verantwortlich waren: „Es hat alles super funktioniert. Die Leute waren sehr diszipliniert. Wir hoffen nun auf die Genehmigung höherer Zuschauerzahlen, da sich 250 Leute in unserem weitläufigen Stadion schon ziemlich verlieren“.

Für die Wildcats geht es nun am kommenden Wochenende nach Bad Homburg zum Aufsteiger, die mit einem Unentschieden gegen Fursty und einem Sieg gegen Wiesbaden bereits drei Punkte auf ihrem Konto haben.

Quelle/Foto: © Kirchdorf Wildcats – H.P. Klein

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de