Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Glücklicher Sieg für Chemnitz Varlets gegen Leipzig Hawks

Am Ende gaben eine gehörige Portion Glück in Verbindung mit einer enormen Leistung des Willens heute im Spitzenspiel der Chemnitz Varlets gegen die Leipzig Hawks den Ausschlag für den Erfolg, der sich in einem 24:18 (6:0/6:12/0:6/12:0) auf der Anzeigetafel zeigte.

Die durch den einen oder anderen Ausfall zu Umstellungen gezwungenen Chemnitz Varlets starteten mit der Offense auf dem Feld, waren das Angriffsrecht nach einem Fumble aber sofort wieder los. Die Defense macht es besser und ließ kaum Raum zur Entfaltung. Doch die Leipziger Defense ebenso. Also durfte die Offense der Leipzig Hawks wieder auf das Feld. Da geschah der Fehler – Fumble. Linebacker Max Urbanski (#99) schnappte sich den Ball und lief glatt durch bis in die Endzone zum Touchdown – ein schönes Achtungszeichen der Defense und die Führung mit 6:0. Wenig später hatte Max Urbanski (#99) schon wieder den Ball nach einem Leipziger Fumble in den Händen, jedoch nur für eine Sekunde, dann hatte er den Ball verloren, welcher wieder in den Besitz der Leipzig Hawks gelangte. Kurzer Zeit später folgte auch der Touchdown zum 6:6-Ausgleich. Munter ging es weiter. Die Chemnitzer Offense war zwar bereits bis in den vierten Versuch gezwungen worden, doch Quarterback Simeon Oehme (#11) lief selbst und lief und lief bis in die Endzone zur erneuten Führung für die Chemnitz Varlets mit 12:6. Eine Weile passierte nun nicht viel. Die Halbzeitpause stand schon vor der Tür, als die Leipzig Hawks quasi mit einer Wiederholung des ersten Touchdowns das Spiel wieder bei 12:12 ausglichen.

Die Halbzeitpause brachte so manche Umstellung mit sich, doch schien diese bei der Chemnitzer Defense eher kontraproduktiv zu sein, denn mit effektiv zwei Spielzügen erzielten die Leipzig Hawks einen Tocuhdown und gingen 12:18 in Führung. Einmal direkt vor der Halbzeitpause gepunktet und direkt danach noch einmal – das wünscht man sich für sein Team. Aus Chemnitzer Sicht war das natürlich alles andere als optimal. Die Offense mühte sich, kam aber nicht entscheidend zum Zug. Glücklicherweise sorgte die Defense immer wieder dafür, dass die Leipzig Hawks kein Kapital daraus schlagen konnten. Das vierte Viertel begann und sah nun die Chemnitzer Offense wieder auf dem Feld. Laufspielzug auf Laufspielzug hämmerte nun auf die Defense der Gäste ein. Insbesondere Runningback Denis Silot Ramos (#9) und Quarterback Simeon Oehme (#11) konnten die von der Offense Line geschaffenen Lücken immer wieder nutzen. Am Ende war es dann auch Simeon Oehme (#11), der den finalen Lauf zum Touchdown erledigte. Mit 18:18 war das Spiel ausgeglichen. Die Spielzeit näherte sich auch langsam dem Ende, doch die Leipzig Hawks besaßen noch ihre Chance. Weite Pässe fanden keine Abnehmer, per Lauf gelang ein neuer erster Versuch. Und dann geschah das, was kaum einer zu hoffen gewagt hatte. Simeon Oehme (#11), der auch als Cornerback in der Defense nun spielte, nahm ein Fumble der Leipziger auf und war nicht mehr aufzuhalten auf dem Weg zu seinem zweiten persönlichen Touchdown und zum zweiten Fumble-Return-Touchdown der Chemnitzer Defense am heutigen Tage. Mit dem so erzielten 24:18 fand das Spiel auch sein Ende.

Überglücklich konnten sich die Chemnitz Varlets über den Sieg freuen. Gegen einen ebenbürtigen Gegner war es letztlich das kleine Quäntchen mehr an Glück was den Sieg einbrachte. Dazu gehörte selbstverständlich auch eine grandiose Defense-Leistung, die die Basis des Erfolgs bildete. Mit dem Sieg beenden die Chemnitz Varlets die reguläre Saison auf Platz 1 in ihrer Gruppe und ziehen somit in die Playoffs ein, wo sie dann zunächst Heimrecht genießen werden. Die Playoffs finden dann im September statt – genauere Informationen werden noch bekannt gegeben.

Quelle: Chemnitz Crusaders – Steffen Thiele

© 1995 - 2019 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!