Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Green Bay Packers vs. Seattle Seahawks 28:23 – Adams-Show: Packers schalten Seahawks aus

No. 2 Green Bay Packers – No. 5 Seattle Seahawks
Ergebnis: 28:23 (7:3, 14:0, 7:14, 0:6) BOXSCORE

Die Green Bay Packers reisen zum NFC Championship Game nach San Francisco! Gegen Seattle legte Green Bay eine erste Hälfte nach Maß hin – und musste am Ende dennoch zittern. Doch die Seahawks beendeten ihre Saison mit weiteren fragwürdigen Coaching-Entscheidungen.

Im Duell zweier Teams, die offensiv primär auf den Lauf setzen wollen, lautete eine zentrale Frage: Wer kann mehr Big Plays kreieren und wer kann die beste Mischung im Play-Calling finden? Die Antwort war schnell gefunden – es waren die Packers.

Green Bay trat offensiv deutlich variabler auf als in zahlreichen Spielen dieser Saison, attackierte effizient mit Play Action und Run Pass Options und konnte so lange Drives hinlegen.

Gleich beim ersten Drive fand Rodgers (16/27, 243 YDS, 2 TD; 2 ATT, 16 YDS) nach einer guten Route-Kombination Davante Adams bei Third Down zum Touchdown und die beiden letzten Drives der Hälfte waren jeweils lange Drives mit vielen Plays, die bis in die Endzone führten. Beide Male war es ein kurzer Run von Aaron Jones bei Third Down.

Die Packers konnten schrittweise ihre Führung ausbauen. Und Seattle? Die Seahawks fielen in die Probleme, die zu befürchten waren: Viele Runs bei Early Downs, schlechte Protection im normalen Dropback Passing Game: Seattle hatte fünf Drives, bei denen ein Field-Goal-Fehlschuss und ein erfolgreiches Field Goal raussprangen. Nur einer der fünf Drives brachte mehr als 35 Yards Raumgewinn ein.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2020 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!