Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Jacksonville Jaguars vs. Tennessee Titans 20:7 – Campbell dominiert bei Minshew-Show

Jacksonville Jaguars (1-2) – Tennessee Titans (1-2)
Ergebnis: 20:7 (14:0, 0:0, 3:0, 3:7) BOXSCORE

Die Jacksonville Jaguars haben Week 3 der NFL-Saison mit einem 20:7-Heimerfolg über die Tennessee Titans eröffnet. Rookie-Quarterback Gardner Minshew II zeigte eine starke Leistung, Defensive End Calais Campbell jedoch stellte alles in den Schatten. Bei den Gästen aus Nashville enttäuschten vor allem die Topleute der Offense.

Blitzstart für die Jaguars! Nachdem ihre erste Angriffsserie im Spiel mit einem Punt geendet war, leistete sich Titans-Returner Adoree‘ Jackson einen Fumble tief in der eigenen Red Zone. Die Jaguars eroberten den Ball und starteten anschließend an der 7-Yard-Linie. Play Action und ein Pass auf einen völlig offenen Tight End James O’Shaughnessy durch Quarterback Gardner Minshew II führten dann zum ersten Touchdown des Spiels.

Kurz darauf legten die Jaguars nach – Minshew fand Wide Receiver DJ Chark für einen 22-Yard-Touchdown-Pass zum 14:0 Mitte des ersten Viertels. Anschließend jedoch entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit zahlreichen (Holding-)Strafen, die jeglichen Spielfluss zerstörten. Entsprechend ging es mit besagtem Zwischenstand auch in die Kabine.

Die Titans kamen angriffslustig aus der Pause und ein 47-Yard-Pass von Marcus Mariota auf Tajae Sharpe brachte sie direkt in Position. Der Drive jedoch endete in der Red Zone und durch einen Sack bei 4th Down – auf ein Field Goal verzichtete Head Coach Mike Vrabel. Im Gegenzug bauten die Jaguars die Führung mit einem 40-Yard-Field-Goal aus – zuvor hatte Minshew sein Team mit einem 37-Yard-Pass auf Chark in die gegnerische Hälfte geführt. Und Dede Westbrook ließ einen wahrscheinlichen Touchdown-Pass in der Endzone fallen.

Es dauerte dann bis zum Start des vierten Viertels, doch dann sendeten die Titans doch noch ein Lebenszeichen. Nach einem einhändigen Catch von Corey Davis an der Seitenlinie fingen die Titans Feuer und letztlich war es Derrick Henry, der aus kurzer Distanz den Weg in die Endzone fand. 17:7 Jaguars mit knapp zwölf Minuten auf der Uhr.

Die Antwort darauf war ein Field Goal (48 Yards) durch Josh Lambo nach einem Drive, der 4:30 Minuten von der Uhr nahm. Ein 69-Yard-Lauf vier Minuten vor Schluss durch Leonard Fournette – Fournette hatte bis dahin -8 Rushing Yards auf dem Konto – brachte die Hausherren dann direkt wieder in die Red Zone. Doch Punkte nahmen sie keine mit. An der 4-Yard-Linie spielten sie einen vierten Versuch aus und scheiterten. Tennessee blieb also halbwegs im Spiel. Daraus machten die Titans aber nichts mehr.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2019 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!