Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Jakob Johnson über Rassismus: „Schade, dass 2020 vielen Leuten immer noch die Empathie fehlt“

Jakob Johnson spricht über seinen ersten Touchdown in der NFL für die New England Patriots und erklärt seinen Jubel danach, der einen traurigen Hintergrund hat. Überbewerten will er seinen Erfolgsmoment jedoch nicht. (Jakob Johnsons ersten NFL-Touchdown seht Ihr hier im Video!)

Im Rahmen einer Medienrunde mit deutschen Journalisten spricht Johnson (25) zudem über das anhaltende Rassismus-Problem in den USA, Quarterback Cam Newton und die überraschend gute Aussprache seines Namens in den US-Medien.

Jakob Johnson über …

… die Entstehung des Touchdowns: „Wir selber callen die Spielzüge nicht. Wir haben das Play unter der Woche immer wieder im Training einstudiert. Und als dann der Call kam, war klar, dass ich das Play machen musste. Und es lief dann so, wie wir es geplant hatten.“

… den Zeitpunkt, indem er wusste, dass das Play zum Touchdown ihn als Adressat haben würde: „Als der Call im Huddle kam, war mir klar, dass das Play über mich geht oder es eben nicht erfolgreich sein würde. Es war mir klar, dass der Ball auf jeden Fall zu mir kommt. Und dann fällt man zurück auf sein Training. Wir hatten den Spielzug ein paar Mal trainiert und an der Technik gearbeitet. Und dann verlässt du dich einfach darauf. Dann geht es nur noch darum, das Ganze in die Tat umzusetzen. Wenn der Ball in der Luft ist, kommt es dir vor wie in Zeitlupe. Und dann musst du dich auf dein Training verlassen und den Ball fangen. Das ist das Wichtigste. Danach war die Erleichterung natürlich groß, denn nicht jeder bekommt die Gelegenheit, einen Touchdown in der NFL zu erzielen.“

… den Stellenwert seines Touchdowns: „Der Sieg wäre mir lieber gewesen als der Touchdown. Abgesehen davon ist es natürlich schön, einen Touchdown zu erzielen, aber am Ende des Tages ist es ein Teil deines Jobs. Wenn ein Spielzug ausgewählt wird, in dem nur du den Ball bekommen kannst, dann ist es dein Job, den Ball zu fangen. Die Coaches freuen sich natürlich, weil sie meine Story auch ein bisschen kennen. Aber es ist nicht so, dass dir die Leute jetzt noch vier Tage danach auf die Schultern klopfen, schließlich haben wir am Sonntag wieder ein Spiel.“

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2020 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!