Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Jermaine Gyunn tritt zurück

Schlechte Nachrichten gibt es von den Stuttgart Scorpions. Jermaine Gyunn, Defensive Coordinator des GFL-Teams, hat sich dazu entschlossen, seine Tätigkeit bei den Scorpions zu beenden. Der Grund dafür ist eine neue berufliche Herausforderung. Das Team und auch einige Fans verabschiedeten ihn bei einem gemeinsamen Grillabend.

„Es tut mir persönlich sehr Leid, weil wir hätten sehr gerne mit Jermaine weitergemacht“, sagte Volker Lässing, Vorstandsvorsitzender der Scorpions, zum Abschied und schob an, „aber im Football muss man sich ab einer gewissen Zeit entscheiden, wie kriege ich Familie, Beruf und Sport unter einen Hut. Jermain hat sich, was ich auch persönlich auch den richtigen Schritt finde, für seine persönliche Karriere entschieden.“ Gemeinsam mit Corey Chapman arbeitet er in Bietigheim bei Athletic Solution Center, wo es um die Herstellung der natürlichen Funktionen des Bewegungsapparates geht.

„Was viele nicht wissen: es war eigentlich nie mein Traum, Head Coach zu sein. Als Erwin mich in meiner Wohnung besucht hat, hatte ich gerade meine Kreuzband-OP hinter mir und wollte alles tun, um zurück aufs Feld zu kommen. Dann erzielte er mir, dass der Trainerposten der Stuttgart Scorpions ist und ich habe nur gesagt: ‚Ha, alright.‘“, erinnert sich Jermaine Gyunn lächelnd. Doch er ließ sich überzeugen, was vor allem an einem Mann lag: „Wie ihr alle wisst, bin ich hier wegen Corey Chapman. Corey hat hier gespielt und schrieb mir: ‚Hey Jermaine, komm hierhin. Wir werden an der Kraft und Ausdauer arbeiten, spielen etwas Football zusammen und haben eine tolle Zeit.‘ Deswegen habe ich mich dann für die Scorpions entschieden.“

Im Oktober 2017 wurde Gyunn dann zum Head Coach der Scorpions befördert, nachdem er in der Saison 2017 bereits die Defensive Line trainiert und 2014 und 2015 bei den Scorpions gespielt hatte. Nach einem schwierigen ersten Jahr, wo er mit seinem Team den Klassenerhalt in der Relegation gegen die Ravensburg Razorbacks sichern konnte, gelang ihm letzte Saison der Sprung in die Playoffs. „Ich war unerfahren und der jüngste Head Coach der GFL, aber ich wollte etwas aufbauen, wo drauf wir stolz sein können. Wie ihr wisst, war mein Record im ersten Jahr 2-12. Das war nicht das, was ich mir erhofft hatte, aber mein Plan brauchte einfach Zeit, um sich zu entwickeln“, guckt er heute entspannt darauf zurück.

„Ich bin Jermaine sehr dankbar für die letzten Monaten und Jahre, weil er in der Zeit, wo es bei den Scorpions nicht lief, gesagt hat: ‚Ich ziehe den Karren aus dem Dreck.‘ Er hat dabei das Team aus dem Keller in die Playoffs geführt“, bedankt sich Lässing bei ihm. Trotz der starken Saison entschied sich Gyunn dazu, einen Schritt zurückzumachen und damit Platz für den erfahrenen Martin Hanselmann zu machen. Der Plan war, dass Gyunn als Defensive Coordinator von Hanselmann lernen und dann mittelfristig übernehmen sollte.

Das wird nun erstmal nicht passieren. Die Rolle vom 34-Jährigen übernimmt nun Andy Meyer, sportlicher Leiter und Coach der Defensive Backs. „Ich kenne Andy sehr gut und habe mit ihm bereits in Würzburg zusammengearbeitet“, begründet Hanselmann. Zudem wird die Defensive Line erstmal von Justin Bernthaler trainiert, der diese Rolle bereits auch in der U19 innehat.

„Ich hoffe, dass Jermaine uns verbunden bleibt. Er war nicht nur auf dem Platz ein super Typ, sondern als auch Coach ein toller Mensch. Deswegen hoffe ich, dass er uns als Mitglied erhalten bleibt und regelmäßig bei uns vorbeikommt“, wünscht sich Lässing. Deswegen erhielt Gyunn neben seinem ehemaligen Jersey und zwei Fotos auch eine Dauerkarte für die Saison 2021. Und auch Gyunn wünscht dem Team nur das Beste: „Eine der besten Entscheidungen meines Lebens war nach Stuttgart zu kommen. Ich schätze euch alle sehr und bin sehr dankbar für die gemeinsame Zeit.“

Quelle/Foto: © Stuttgart Scorpions – Sebastian Mühlenhof

© 1995 - 2020 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!