Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Lions Flag Team feiert erstem Sieg seit drei Jahren

Mit einem 26:14 (7:0; 6:14; 13:0; 0:0) Sieg im letzten Saisonspiel der DFFL

(Deutsche Flag Football Liga) 2022 gegen das Team der Berlin Bears Flag, beendet das Lions Flag Team final eine dreijährige sieglose Durststrecke.

Garant für den Sieg war dabei nicht nur eine solide Leistung des Angriffs, sondern vor allen eine herausragende Verteidigung der Löwen, die mit fünf Interceptions, wovon zwei zum Touchdown zurückgetragen wurden, das Spiel ihren Stempel aufdrückte.

Tobias Schwarzenberg und Lars Eichhorn mit jeweils zwei abgefangenen Bällen und Hugo Sanchez mit einem, sorgten dabei zeitweise Verzweiflung in den Gesichtern der Hauptstädter.

Bei bestem Footballwetter auf der Roten Wiese in Braunschweig, starteten die Lions die Partie mit dem Kick-Off. Gleich der zweite Angriffsspielzug der Gäste aus Berlin, brachte dabei die ersten Punkte für die Hausherren. Passverteidiger Tobias Schwarzenberg erahnte den Spielzug der Bears voraus, fing den Passversuch ab und trug ihn unter dem Jubel seiner Teamkameraden über 40 Yards zur 7:0 (PAT A. Scheffel) Führung, bis in die Endzone der Gäste zurück.

Auch im weiteren Verlauf des ersten Spielviertels gelang den Berlinern nicht viel gegen die, von Defense Koordinator Michael Kislat, gut eingestellte Abwehr der Hausherren. aber auch der Angriff der Lions tat sich schwer und konnte keinen nennenswerten Raumgewinn erzielen.

Es dauerte bis kurz nachdem ersten Seitenwechsel, bevor auch der Angriff der Braunschweiger von Offense Koordinator Tamsir Seck, ins Rollen kam. Mit Läufen über Sebastian Luckas, arbeiteten sich die Löwen bis tief in die Berliner Spielfeldhälfte voran, ehe final Quarterback Michael Landes seinen Ballempfänger Florian Hoda, mit einem sehenswerten 30 Yard Pass zum 13:0 (PAT nicht gut) in der Endzone der Gäste bediente.

Was folgte war eine Phase von Unkonzentriertheit auf Seiten des Lions Flag Teams. Vielleicht von der doch etwas überraschenden deutlichen Führung euphorisiert, schlichen sich auf beiden Seiten des Balls Fehler ein, die die Berlin Bears gnadenlos ausnutzten und nicht nur den Anschluss zum 13:7 ermöglichten, sondern letztendlich auch die Gäste mit einer 13:14 Führung in die Pause gehen ließen.

Nach der Halbzeit fanden die Lions um Headcoach Holger Fricke wieder ihren Rhythmus und machten sich auf, die Führung zurückzuerobern. Spielmacher Michael Landes verteilte die Bälle sicher an seine Receiver und die Ballträger Sebastian Luckas und Leonie Pfeiffer, sorgten für weitere notwendige Yards. Schlussendlich war es die Kombination Michael Landes auf Adrian Scheffel mit einem 15 Yard Pass zum 19:14 (TPC nicht gut), welche die Führung für das Team des 1. FFC Braunschweig wieder herstellte. Direkt nachdem folgenden Kick-Off, sorgte Defense Back Hugo Sanchez für das nächste Highlight der Begegnung. Einen Passversuch des Berliner Spielmachers fing der Mexikaner in Diensten der Löwen ab und trug ihn über 15 Yards zum 26:14 (PAT A. Scheffel) zurück in die Berliner Endzone.

Dieses sollte auch der Endstand des Spiels bleiben, da im vierten und letzten Spielabschnitt keine weiteren Punkte mehr erzielt wurden. Der Angriff der Berlin Bears biss sich an der Verteidigung die Zähne aus und der Angriff der Braunschweiger verwaltete sicher den Sieg.

Damit geht das Lions Flag Team mit einem positiven Abschluss, auf dem man aufbauen kann, in die Offseason und beginnt, nach kurzer Pause, bereits mit der Vorbereitung auf die Spielzeit 2023.

Quelle: NY Lions Braunschweig – Holger Fricke
Fotos: © Fabian Uebe

Hier fließt Herzblut...© 1995 - 2022 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de