Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Lions II eröffnen mit Offensivfeuerwerk die Regionalligasaison

In einem bis zum Ende spannenden Spiel, welches erst wenige Sekunden vor Schluss entschieden wurde, besiegte das Team der Lions II des 1. FFC Braunschweig die Mannschaft der Wolfsburg Blue Wings in der Regionalliga Nord, knapp aber letztendlich verdient, mit 50:56 (14:0; 13:21; 0:15; 23:20).

Herausragender Akteur auf Seiten der Löwen war dabei Quarterback und Spielmacher Tom van Duijn, der bei seinem Comeback nach einem Jahr in der ELoF beim Team der Leipzig Kings, insgesamt 25 Pässe für 367 Yards Raumgewinn und fünf Touchdowns warf, sowie einen weiteren Score selbst erlief. Bei bestem Footballwetter und vor mehreren hundert Zuschauern im Wolfsburger Jahnstadion, entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem vor allen die beiden Offensivabteilungen der Teams das Spiel bestimmten. So bekam die Abwehr der Braunschweiger Wolfsburgs besten Ballfänger Arne Dettmer nie vollständig unter Kontrolle, so dass dieser allein 32 Punkte für seine Mannschaft im Rahmen der Begegnung erzielen konnte. Das Team der Löwen von Headcoach Gerrit Katzsch verschlief den Auftakt der Partie und die Gastgeber aus der Autostadt, gingen im ersten Spielabschnitt schnell mit 14:0 in Führung.

Erst zu Beginn des zweiten Spielviertels fanden die Braunschweiger ihren Rhythmus und schlossen mit zwei Touchdowns durch Martin Steinbrink und Aaron Lawson, jeweils nach Pass von Tom van Duijn und Extrapunkt von Mark-Robin Peschelt, auf. Die Blue Wings legten mit einem Kickoff-Return Touchdown zum 20:14 Zwischenstand nach, ehe Mark-Robin Peschelt, erneut nach Pass von Tom van Duijn und dem Extrapunkt, seine Farben erstmalig mit 20:21 in Führung bringen konnte. Doch währte die Führung nicht lange. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Gastgeber erneut punkten und somit ging es mit einer knappen 27:21 Führung für die Wolfsburger in die Pause.

Nach der Pause schien es, als wenn die Lions II die besseren Korrekturen speziell in der Verteidigung gemacht hätten. Die Wolfsburg Blue Wings fanden keine Lücken und mussten sich immer wieder vom Angriffsrecht trennen. Besser lief es nach wie vor im Angriff der Braunschweiger. Tom van Duijn mit einem eigenen Lauf (Extrapunkt Mark-Robin Peschelt) und einem weiteren Touchdown-Pass auf Aaron Lawson (Two-Point Conversion Mark-Robin Peschelt) sorgte für die zwischenzeitliche 27:36 Führung.

Mit diesem Spielstand ging es ins letzte und nervenaufreibende vierte Quarter der Partie. Abermals fand Tom van Duijn Mark-Robin Peschelt zum Touchdown und 27:42 (Two-Point Conversion nicht gut) in der Wolfsburger Endzone. Doch die Hausherren gaben nicht auf und kamen umgehend wieder auf 34:42 heran. Runningback Marvin Löw konnte mit einem langen Touchdown-Lauf über mehr als die Hälfte des Spielfelds die Führung wieder auf 34:50 ausbauen (Two-Point Conversion Mark Robin Peschelt).

Damit schien der Sieg für die Lions II greifbar nahe, doch hatten sie die Rechnung nicht ohne die Blue Wings gemacht. Mit zwei schnellen Touchdowns in Folge und jeweils einer Two-Point Conversion glichen die Gastgeber kurz vor Ende der Partie auf 50:50 aus. Was folgte war nichts für schwache Nerven. Den folgenden Kickoff der Wolfsburger nahm Braunschweigs Aaron Lawson kurz vor der eigenen Endzone in Empfang und startete einen Lauf, welcher final erst in der Wolfsburger Endzone zum 50:56 Sieg und unter dem Jubel der Braunschweiger Fans und seiner Teamkameraden, endete.

Lange erholen und ausruhen können sich die Lions II nicht von diesem nervenaufreibenden Krimi. Bereits am kommenden Samstag trifft die Mannschaft von Gerrit Katzsch in Hamburg auf die Mannschaft der Hamburg Pioneers, die sich ihrerseits mit 16:28 gegen den Mitanwärter auf den Meistertitel in der Regionalliga Nord, die Oldenburg Knights, in ihrer ersten Partie geschlagen geben mussten.

Quelle: NY Lions Braunschweig – Holger Fricke
Foto: © Dennis Dröge

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de