Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

LSU Tigers vs. Clemson Tigers 42:25 – Nach Fehlstart: Überragender Burrow führt LSU zum Titel

College Football Playoff – National Championship Game
No. 1 LSU Tigers (15-0) – No. 3 Clemson Tigers (14-1)
Ergebnis: 42:25 (7:7, 21:10, 7:8, 7:0) BOXSCORE

Die LSU Tigers haben das National Championship Game im College Football Playoff gegen Clemson mit 42:25 für sich entschieden. Nach schwachem Start im Louisiana Superdome in New Orleans legte Heisman-Gewinner Joe Burrow eine herausragende Vorstellung hin, brach zahlreiche Rekorde und führte die Tigers zum ersten nationalen Titel seit 2007.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein intensives Spiel, das für Clemson zwar ohne Punkte begann, LSU jedoch nach einem Punt tief in der eigenen Hälfte festnagelte, was die Play-Calls des SEC-Champions einschränkte. Letztlich ging dieses Katz-und-Maus-Spiel über vier Angriffsserien hin und her, ehe Clemson den Knoten zum Platzen brachte. Ein 42-Yard-Pass von Trevor Lawrence (18/37, 234 YDS / 10 CAR, 49 YDS, TD) auf Tight End Braden Galloway brachte Clemson an die 25, wenig später lief dann Lawrence selbst von der 1 in die Endzone zum ersten Touchdown des Abends.

In der Folge fand LSU weiterhin nicht ins Spiel, ehe die Ja’Marr-Chase-Show offiziell begann. Zum Ende des ersten Viertels fand Quarterback Joe Burrow den Wide Receiver für einen 52-Yard-Touchdown-Pass zum zu der Zeit überraschenden Ausgleich. Anschließend allerdings übernahm zunächst Clemson wieder das Kommando und spielte sich in kurzer Abfolge eine Zehn-Punkte-Füjhrung heraus – auf ein Field Goal folgte ein sehenswerter 36-Yard-Touchdown durch einen Reverse von Wide Receiver Tee Higgins.

Das allerdings war auch das höchste der Gefühle für die Clemson Tigers, denn danach riss LSU die Partie an sich. Noch vor der Pause führte Burrow sein Team zu drei weiteren Touchdowns und radierte damit nicht nur einen Rückstand aus, er gab seinem Team gar eine zweistellige Pausenführung.

Beim Touchdown-Pass kurz vor der Pause von Burrow auf TIght End Thaddeus Moss, Sohn von Hall-of-Fame-Wide-Receiver Randy Moss, allerdings steckte Burrow einen harten Hit in die Rippen ein, was ihn in der Folge zumindest kurzzeitig behinderte. Und so kam Clemson nach dem Break und einem Defensiv-Stopp noch einmal in Schlagdistanz: Running Back Travis Etienne vollendete einen Drive, der durch zwei Penalties LSUs begünstigt wurde, mit einem 3-Yard-Touchdown-Lauf, Lawrence legte mit einem Pass zwei weitere Punkte auf und gab seinem Team neue Hoffnung.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2019 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!