Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Men in Blue schlagen Huskies im Kellerduell

Die Assindia Cardinals haben im neunten Anlauf endlich den ersten Saisonsieg eingefahren. Beim Tabellennachbarn Hamburg Huskies gewannen die Men in Blue mit 20:13 (7:0, 7:13, 0:0, 6:0) und konnten den langen Negativlauf beenden. Nach dem Erfolg in der Hansestadt rücken die Essener auf den siebten Tabellenrang.

Die Huskies kündigten vor der Partie an, einen erhöhten Fokus auf den mobilen Cardinals Quarterback Joseph Newman zu setzen, der ihnen aber doch mehrfach entwischen sollte. Nach einem fehlgeschlagenen Field-Goal-Versuch der Hausherren gingen die Cardinals in Führung. Max Goldstein, der in dieser Situation die Rolle des Quarterbacks übernahm, rannte von der 16-Yard-Linie zum ersten Touchdown. Auch der Extra-Punkt-Versuch von Moritz Schiprowski zum 7:0 saß. Die Huskies konnten im zweiten Viertel mit einem 80-Yard-Trickspielzug durch die Luft ausgleichen. Nur wenige Minuten später die erneute Führung für die Men in Blue: Diesmal sprintete Quarterback Joseph Newman über 75 Yards in die Endzone. Auch hier war der Extra-Punkt-Versuch erfolgreich.

Doch die Hamburger schlugen erneut zurück: Die Huskies tankten sich von der 4-Yard-Line in die Endzone durch, der PAT war aber nicht erfolgreich. Die Cardinals versuchten mit einem Field-Goal- Versuch durch Kicker Moritz Schiprowski die Führung noch um drei Punkte zu erhöhen, der Kick wurde aber abgefangen. So gingen die Men in Blue mit einer 14:13-Führung in die Pause. Nach einem ereignisarmen dritten Viertel, in dem die Teams den Fokus auf die Defensivarbeit gelegt hatten, konnten die Cardinals ihre Führung im letzten Spielabschnitt weiter ausbauen. Nach einem erfolglosen Drive punteten die Men in Blue den Ball kurz vor die Endzone der Huskies. Im nächsten Spielzug fumblete der Hamburger Runningack das Ei an der eigenen 4-Yard-Linie, und Defensive Lineman Florian Tenelsen konnte den Ball für die Cardinals zurückerobern. Die große Chance auf den nächsten Touchdown: Joseph Newman marschierte im dritten Versuch zum dritten Cardinals- Touchdown – die Vorentscheidung. Die ersten Punkte sollten die Men in Blue sich nicht mehr nehmen lassen. Wieder war es Florian Tenelsen, der kurz vor Schluss mit einem Quarterback-Sack für einen enormen Raumverlust der Huskies sorgte. Die Cardinals spielten die Uhr in der Folge locker runter – der erste Saisonsieg war besiegelt. Nach dem Schlusspfiff war die Erleichterung groß, die Feierlichkeiten konnten starten und die Men in Blue machten sich auf die heitere Rückfahrt Richtung Ruhrpott. Stimme zum Spiel:

Head Coach Bernd Janzen: „Wir haben uns es zuerst wieder selbst ein bisschen schwer gemacht, konnten aber immer wieder hohen Druck auf den Quarterback machen und ihn sacken. Ich habe den Jungs in der Halbzeit gesagt, dass wir nicht wieder so einbrechen wollen, wie zuletzt gegen die Panther. Wir sind fokussiert geblieben, haben zusammengehalten und konnten so das Ergebnis über die Zeit retten. Das war eine große Erleichterung für uns alle. Die Emotionen gingen nach dem Schlusspfiff bei allen Beteiligten hoch.“

Quelle: Assindia Cardinals – Julian Lötte
Fotos: © R. Schicho

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de