Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

New Yorker Lions beenden Saison mit Niederlage in Schwäbisch Hall

Mit einer klaren 38:13 (14:7; 7:0; 7:0; 10:6) Niederlage im Play-Off Viertelfinale gegen die Schwäbisch Hall Unicorns, verabschieden sich die New Yorker Lions aus der SharkWater GFL Saison 2021.

Etwas mehr als 2.000 Zuschauer im OPTIMA-Sportpark in Schwäbisch Hall sahen dabei eine Partie zwischen den beiden dominierenden Teams der letzten Jahre im deutschen Football, welche vom Anfang bis zum Ende von den Hausherren bestimmt wurde.

Das Spiel begann mit dem Kick-Off durch Unicorns Kicker Tim Stadelmayr und dem Return von Lions Multifunktionswaffe CJ Okapalobi bis an die 19 Yard Linie.

Braunschweigs Spielmacher Jake Kennedy musste dann bereits im ersten Spielzug bzw. Angriffsdrive die Erfahrung sammeln, dass es für Ihn und dem Angriff ein schwerer Arbeitstag werden würde.

Einem Sack von Halls Linebacker Nick Alfieri folgte ein acht Yard Lauf von Jake Kennedy, doch bereits der folgende Spielzug, läutete die drohende Niederlage der Löwen ein.

Der Passversuch von Jake Kennedy wurde abgefälscht und der Ball landete direkt in den Armen von Unicorns Safety Cody Pastorino, welcher sich mit einem 25 Yard Interception Return Touchdown in die Endzone der Lions zum 7:0 (PAT T. Stadelmayr) für das Geschenk bedankte.

Der zweite Angriffsdrive der Braunschweiger begann vielversprechender.

Von der eigenen 35 Yard Linie startend, brachte CJ Okpalobi nahezu im Alleingang sein Team bis weit in die Spielfeldhälfte der Unicorns voran. Doch der folgende Passversuch von Jake Kennedy auf Christian Bollmann landete abermals in den Armen eines Hallers Verteidigers in Person von Jan Klenk. Die Verteidigung der Lions war hellwach und zwang den Angriff der Hausherren zum Punt.

Damit erhielt der Angriff der Lions die nächste Chance auszugleichen und erneut war es CJ Okpalobi, auf dessen Schultern die Hauptangriffslast lag. Lauf um Lauf führte er sein Team bis vor die Endzone der Schwäbisch Hall Unicorns und sorgte mit einem 12 Yard Touchdown, nach Pass von Jake Kennedy für den 7:7 (PAT L. Jeckstadt) Ausgleich.

Doch die Freude über den Ausgleich hielt auf Seiten der Löwen nicht lange an. Gleich im zweiten Spielzug des folgenden Drives der Gastgeber, war es Runningback John Santiago, welcher die gesamte Verteidigung der Lions hinter sich ließ und mit einem 69 Yard Lauf seine Farben mit 14:7 (PAT T. Stadelmayr) wieder in Führung brachte.

Es ging ins zweite Spielviertel, doch begann dieses für die Lions ähnlich wie das Erste. Zwar gelang es dem Angriff um Jake Kennedy sich bis in die Spielfeldhälfte der Unicorns vorzuarbeiten, doch war es wieder ein abgefälschter Passversuch vom Braunschweiger Spielmacher, welcher in den Armen eines Verteidigers der Haller, in Person von Jan Klenk, landete.

Die Unicorns nutzen auch diesen dritten Turnover des Spiels gnadenlos aus und kurze Zeit später fand Quarterback Alexander Haupert seinen Ballfänger Yannick Mayr mit einem 34 Yard Pass zum 21:7 (PAT T. Stadelmayr).

Trotz dem bis zu diesem Zeitpunkt unglücklichen Spielverlauf und Rückstand, gaben sich die New Yorker Lions von Headcoach Troy Tomlin noch lange nicht geschlagen und setzten alles daran, vor der Halbzeitpause den Rückstand zu verkürzen.

Bis an die vier Yard Linie der Schwäbisch Hall Unicorns ging es für die Offense voran, wobei ein 34 Yard Lauf von CJ Okpalobi das Highlight des Drives war. Doch die noch wenigen Yards bis zum erhofften Touchdown blieben den Lions verwehrt und auch der 23 Yard Fieldgoal-Versuch von Luca Jeckstadt, segelte an den Torstangen vorbei.

Somit ging es mit dem Spielstand von 21:7 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause überraschte das Team der Löwen die Hausherren mit einem gelungenen Onside-Kick von Luca Jeckstadt, welcher von Nico Werner an der 48 Yard Linie der Unicorns gesichert werden konnte.

Trotz der gelungenen Aktion zu Beginn des dritten Spielviertels, änderte sich aber dem verkorksten Spielverlauf für die Lions leider nichts. Nach einigen erfolgreichen Spielzügen, welche den Angriff der Löwen bis an die 25 Yard Linie der Unicorns voranbrachten, war es zum vierten Mal die Passabwehr der Gastgeber und zum zweiten Mal Saftey Cody Pastorino, der einen Passversuch von Jake Kennedy abfangen konnte. Kapital aus diesem erneuten Turnover konnten die Schwäbisch Haller nicht herausschlagen, denn die Abwehr der Lions war auf der Hut und zwang die Hausherren zum Punt. Dieser Punt durch Alexander Haupert zwang den Angriff der Lions dazu, dass sie von ihrer eigenen ein Yard Linie starten mussten und letztendlich auch einen ausgespielten vierten Versuch tief in ihrer eigenen Hälfte nicht verwandeln konnten. Der Angriff der Unicorns übernahm den Ball an der 20 Yard Linie der Löwen und kurze Zeit später bediente Quarterback Axel Haupert seinen Runningback Jannis Fiedler mit einem Pass über 12 Yards zum 28:7 (PAT T. Stadelmayr) in der Endzone der Gäste.

Mit diesem Spielstand wechselten beide Teams letztmalig die Seiten und die Schwäbisch Hall Unicorns erhöhten mit einen 34 Yard Fieldgoal von Tim Stadelmayr, nach einem Punt der New Yorker Lions, ihre Führung auf 31:7.

Die Offense der Löwen setzten alles auf eine Karte und versuchte den Rückstand möglichst schnell zu verkürzen und auch noch den letzten Hoffnungsschimmer auf das scheinbare unmögliche aufrecht zu erhalten.

Mit Lauf für Lauf war es Spielmacher Jake Kennedy selbst, der sein Team Yard um Yard der Endzone der Unicorns näherbrachte und letztendlich auch mit großer Kraftanstrengung und Willen mit einem 20 Yard Lauf zum 31:13 (Two-Point-Conversion nicht gut) erreichte.

Es folgte ein weiterer Onside-Kick Versuch, welcher aber von den Schwäbisch Hallern auf Höhe der Mittellinie gesichert werden konnte. Für die Gastgeber folgte eine Schrecksekunde, als ihr Tight End Lucas Schäfer nach einem Spielzug mit einer schweren Armverletzung auf dem Rasen liegen blieb und minutenlang behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden musste.

An dieser Stelle wünschen die New Yorker Lions dem Spieler alles Gute und hoffen das er bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann.
Nach der Spielunterbrechung war es dann der Kombination Alexander Haupert auf Moritz Böhringer, die mit einem 18 Yard Touchdown-Pass den Endstand zum 38:13 (PAT T. Stadelmayr) herstellte.

Zwar versuchten die Lions und Spielmacher Jake Kennedy nochmals den Rückstand zu verkürzen, doch auch der letzte verzweifelte Passversuch in die Endzone der Unicorns wurde von Halls Safety Da’Ronte Smith abgefangen.

Damit geht für die Löwen eine schwierige und ungewöhnliche Saison 2021 vorbei, in der es sowohl Höhen als auch Tiefen gab und die an vielen Stellen von der Corona-Pandemie bestimmt war.

Die Lions bedanken sich bei allen ihren Fans und Unterstützern für den Support in der Spielzeit und wünschen allen das sie gesund bleiben und wir uns im Jahr 2022 wiedersehen!

Scoreboard

07:00 25 Yard Interception-Return-TD C. Pastorino (PAT T. Stadelmayr)
07:07 12 Yard TD-Pass J. Kennedy auf CJ Okpalobi (PAT L. Jeckstadt)
14:07 69 Yard TD-Lauf J. Santiago (PAT T. Stadelmayr)
21:07 14 Yard TD-Pass A. Haupert auf Y. Mayr (PAT T. Stadelmayr)
28:07 21 Yard TD-Pass A. Haupert auf J. Fiedler (PAT T. Stadelmayr)
31:07 34 Yard Fieldgoal T. Stadelmayr
31:13 20 Yard TD-Lauf J. Kennedy (TPC nicht gut)
38:13 18 Yard TD-Pass A. Haupert auf M. Böhringer (PAT T. Stadelmayr)

Quelle: NY Lions Braunschweig – Holger Fricke
Fotos: © Fabian Uebe

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de