Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

NFL Week 1 Previews: Highlights, Ergebnisse und alle Infos zu Woche 1

Das Warten hat ein Ende, der erste Sonntag voller NFL-Football ist da! In Week 1 kommt es in Washington zu einem echten Monster-Matchup. Für die Kansas City Chiefs steht sofort ein Kracherspiel an, während Quarterback Sam Darnold auf sein altes Team trifft. In Tennessee liegt ein Shootout in der Luft, in New England treffen zwei ehemalige Alabama-Quarterbacks aufeinander.

Das Spiel der Woche:

Kansas City Chiefs – Cleveland Browns (So., 22.25 Uhr)

  • Das vorgezogene AFC Championship Game? Für so manchen Beobachter könnte zum Saisonauftakt in Kansas City genau das steigen. Die Chiefs gelten als Favorit auf den erneuten Gewinn der AFC, die Browns mindestens als Außenseiterkandidat auf den Titel in ihrer Conference. Ob die beiden Teams den hohen Ansprüchen gerecht werden können, wird sich gleich im ersten Spiel der neuen Saison zeigen.
  • Im Blickfeld wird dabei unter anderem die stark veränderte Defense der Browns stehen. Cleveland hat großzügig in seine Defense investiert, Jadeveon Clowney, John Johnson, Troy Hill, Greg Newsome, Jeremiah Owusu-Koramoah, Malik Jackson und Andrew Billings sollen als Neuzugänge sofort viel spielen. Auf dem Papier sieht die Defense schlagfertig aus, doch wie hält sie sich im Duell mit der vielleicht besten Offense der NFL? Es ist eine brutale Aufgabe für die noch nicht eingespielte Unit von Defensive Coordinator Joe Woods.
  • Doch auch auf der Gegenseite gibt es Fragezeichen: Kansas City hat nach der üblen Vorstellung im Super Bowl seine Offensive Line grunderneuert und geht mit fünf neuen Startern in die neue Saison. Orlando Brown Jr. dürfte direkt häufig auf Myles Garrett treffen, auch die anderen vier Starter – Joe Thuney, Creed Humphrey, Laurent Duvernay-Tardif und Lucas Niang – müssen beweisen, dass sie sofort miteinander funktionieren und ein klares Upgrade gegenüber der Vorsaison sind.
  • Im Duell der Browns-Offense gegen die Chiefs-Defense dürften viele Augen auf Odell Beckham Jr. gerichtet sein. Der Wide Receiver kehrt nach langer Verletzungspause zurück und könnte – sofern er fit ist und sich sofort gut in seine Rolle einfindet – Clevelands Offense, die keinen ihrer Leistungsträger verloren hat, auf ein neues Level heben. KC bangt defensiv noch um Safety Tyrann Mathieu, der wegen einer Corona-Risikobegegnung das Spiel verpassen könnte. Der 29-Jährige muss vor Spielbeginn zweimal negativ getestet werden, um spielen zu dürfen.

Indianapolis Colts – Seattle Seahawks (So., 19.00 Uhr)

  • Die gute Nachricht für die Colts vorab: Quarterback Carson Wentz wird trotz Fußverletzung spielen können. Eine Frage jedoch: Zu wem wird er den Ball werfen? T.Y. Hilton fällt aus, Zach Pascal, Parris Campbell und Michael Pittman Jr. heißen somit die nominell besten Optionen für Wentz. Gegen die Seahawks mit der vielleicht schwächsten Cornerback-Gruppe der Liga könnte sich einer der Receiver ins Rampenlicht spielen.
  • Auf Seiten Seattles wird der neue Offensive Coordinator Shane Waldron direkt beweisen wollen, dass er das Potenzial von Russell Wilson und Co. voll abrufen kann. Die Seahawks dürften mehr mit Rollouts und womöglich auch mit anderen Personalgruppen als in der Vorsaison arbeiten. Wie häufig Wilson gegen DeForest Buckner, Kwity Paye und Co. aus einer sauberen Pocket spielen können wird, könnte spielentscheidend werden.

    Houston Texans – Jacksonville Jaguars (So., 19.00 Uhr)

  • Trevor Lawrence gibt sein NFL-Debüt! Nach einigen mehr oder minder spektakulären Preseason-Auftritten ist das erste Regular-Season-Spiel des Supertalents endlich da. Gegen die Texans – für viele der Favorit auf den Nummer-eins-Pick im kommenden Jahr – wird von den Jaguars zum Auftakt sofort ein Sieg erwartet. Mit D.J. Chark, Marvin Jones Jr. und Laviska Shenault verfügt Lawrence in Jacksonville über mehrere gefährliche Waffen. Die Frage ist, welchem seiner Receiver der Rookie bereits jetzt schon voll vertraut.
  • Auf Seiten der Texans wird DeShaun Watson nicht spielen, der Quarterback will weiterhin getradet werden. Starten wird somit Tyrod Taylor, der hinter einer soliden Offensive Line spielen und mit Brandin Cooks zumindest einen guten Receiver an seiner Seiten haben sollte. Fast alles andere ist in Houston allerdings ein Fragezeichen. Können die Texans ihre Kritiker zum Saisonstart Lügen strafen und gegen die Jaguars für eine (kleine) Überraschung sorgen? Zur Erinnerung: Im Vorjahr besiegte Jacksonville in Woche eins die Colts – und verlor anschließend 15 Spiele in Serie.

Atlanta Falcons – Philadelphia Eagles (So., 19.00 Uhr)

  • In Atlanta bricht eine neue Zeitrechnung an. Arthur Smith ist als neuer Head Coach und Kyle Pitts als Tight-End-Megatalent da, Julio Jones dafür von Bord gegangen. Ob Smith seine effiziente Offense aus Tennessee so auch bei den Falcons umsetzen können wird, dürfte spannend zu beobachten sein. Mit Matt Ryan steht ein erfahrener Quarterback zur Verfügung, Calvin Ridley soll zudem den Sprung zu einem echten Superstar-Receiver machen. Fragezeichen gibt es noch hinter der Offensive Line, die gegen die D-Line der Eagles gleich ordentlich geprüft werden dürfte.
  • Bei den Eagles richten sich die Augen natürlich auf Quarterback Jalen Hurts, der in dieser Saison wohl um seine Zukunft als Starter in der NFL spielen wird. Die Offensive Line vor Hurts sollte gut sein, Fragezeichen gibt es noch hinter dem Receiving Corps. Kann DeVonta Smith sofort in die Rolle der Nummer eins schlüpfen? Gelegenheiten sollte es gegen die Falcons einige geben: Atlantas Secondary zählt – zumindest auf dem Papier – zu den schwächsten der NFL.

    Washington Football Team – Los Angeles Chargers (So., 19.00 Uhr)

  • Auch die Chargers gehen mit einem neuen Head Coach in die Saison. Brandon Staley soll einige geniale defensive Kniffe aus Los Angeles mitgebracht haben. Wie viel davon wird gegen Washington schon zu sehen sein? Mit Ryan Fitzpatrick hat das Football Team ein Upgrade auf der QB-Position bekommen, im Receiving Corps fällt Neuzugang Curtis Samuel jedoch aus. Somit dürfte (erneut) viel Verantwortung auf den Schultern von Terry McLaurin lasten.
  • Auf der Gegenseite kommt es zu einem der spannendsten Matchups des ersten Spieltags: Los Angeles‘ Offensive Line mit Corey Linsley, Bryan Bulaga und Rashawn Slater gegen Washingtons defensive Front mit Chase Young, Jonathan Allen und Montez Sweat. Die Chargers haben in der Offseason teuer in ihre O-Line investiert, diese Investitionen sollen sich nun gleich bezahlt machen. Hält die Protection, könnte Justin Herbert Washingtons Secondary um William Jackson III und Kendall Fuller gleich ordentlich auf die Probe stellen.

    Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de