Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Perfekter Herbsttag für das 2tes Heimspiel der Rhinos

Man hatte sich viel von der ersten Begegnung zwischen den Rhinos und den Hurricanes versprochen und am Ende sollte das Spiel dem auch gerecht werden.

Es war ein perfekte Herbsttag und es hatten sich auch viele Zuschauer eingefunden. Das erste steirische Derby im Ligabetrieb seit 2017 (damals Giants II-Hurricanes) war das einzige Spiel am vergangenen Samstag in ganz Österreich und so waren alle Augen nach Oberaich gerichtet.
Die leicht Favorisierten Hurricanes, sie hatten ja davor gegen die Rhinos immer hoch gewonnen, hatten dann das Vergnügen mit ihrer Offense den Walzer zu eröffnen. Was sich im ersten Drive aber zeigen sollte, die Defenses würden an diesem Tag den Ton angeben. Nach nur einem First Down waren die Rhinos am Ball und konnten gleich ihren ersten Drive zu Punkten nutzen. Adam Svoboda fing einen Pass von Rhino QB Manuel Farkas und stellte so auf 6:0. Die Erhöhung durch Patrick Rois gelang und man hatte einen guten Start der Obersteirer gesehen.

Es war Offensiv für lange Zeit das Highlight der Begegnung denn ab jetzt regierten die Abwehrreihen. Die Hurricanes taten sich sehr schwer den Ball zu bewegen, während man bei den Rhinos den einen oder anderen Eigenfehler machte und sich das eine oder andere Mal selbst stoppte. Die Canes brauchten lange um offensiv ins Spiel zu kommen. Ihren besten Drive im ersten Viertel konnte CB Mario Wabnegger durch einen erzwungenen Fumble stoppen. Die Rhinos hatte insgesamt ein wenig mehr vom Spiel, schafften es aber nicht irgendeinen zählbaren Vorteil daraus . Das Laufspiel über RB Michael Papst und Rene Kromp wurde immer besser und man hatte das Gefühl das die Rhinos ein wenig die Oberhand hatten. Es sollte anders kommen. Ein gemuffter Punt konnte an der 26 Yard Linie der Rhinos von den Canes Special Teams gesichert werden. Die nutzen die Feldposition sofort aus und nach einem schönen Pass von QB Jakob Kienreich war das Spiel wieder völlig offen. Der Extrapunkt konnte von den Rhinos geblockt werden und so stand es zur Pause 7:6 für die Gastgeber in einer, bis dahin doch sehr spannenden Begegnung.

Nach der Pause wurde es offensiv noch ein wenig Magerer. Die Verteidigungen ließen nun gar nicht mehr zu. Das eine oder andere First down war schon das höchste der immer öfter hochkochenden Gefühle. Jetzt war richtig Derby Stimmung in Oberaich und es wurde eine reine Willensfrage wer an diesem Tag als Sieger vom Platz geht.

Mit Ende des dritten Viertels hatten zuerst die Hurricanes die Chance etwas zu bewegen als man aus 40 Yards zum Fieldgoal antrat. Hurricanes Kicker Martin Grambichler, seines Zeichens einer der besten seiner Zunft, konnte aber nicht verwandeln. Der Ball war von der Defense berührt worden und dann ein wenig zu kurz geraten. Dasselbe passierte dann auch Rhinos Kicker Patrick Rois. Er verfehlte sein Ziel aus 35 Yards. Als schon alle dachten das man vielleicht keine Punkte mehr sehen würde begann eine wilde Schlussphase die an Spannung kaum zu überbieten war.

Die Rhinos setzten gegen Ende immer mehr aus HB Michael Papst, der einen wirklich guten Tag erwischt hatte und als die Voitsberger alles nach vorne brachten um den Lauf zu stoppen war es passiert. WR Michael Leitgeb war der Defense enteilt und stellte auf 13:6. Da waren es noch drei Minuten bis zum Schlusspfiff. Drei Minuten die den Hurricanes gehörten, denn nun schien alles zu funktionieren. Jakob Kienreich führte sein Team mit schnellen Pässen übers Feld. Als ihm dann auch noch ein langer Pass über die Mitte gelang und sich die Canes an der 3 Yard Linie wiederfanden, erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Der Ausgleich lag in der Luft. Die Hurricanes schaften dann auch den Tochdown und verkürzten auf 14:12. Nur noch eine 2-Point Conversion trennte alle Beteiligten von einer Overtime.

Doch die ging daneben. Die Rhinos hatten den Braten gerochen und hatten mit Druck auf den QB geantwortet. Ohne Laufoption und ohne freie Wurfbahn endete die Aufholjagt mit einer Incompetion.

Der folgende Onside Kick landete bei den Rhinos und das Spiel war vorbei. Am Ende einer fairen Begegnung (beide Teams hatten nur je 3 Strafen verursacht) steht der erste Sieg für die Rhinos gegen das Team aus Voitsberg. Damit schließt sich der Kreis der vor sieben Jahren in Maria Lankowitz begonnen hat. Ab jetzt ist man mit den Canes auf Augenhöhe. Garant für den Sieg war diesmal eine bärenstarke Defense. Unter der Leitung von DC Dietmar Almbauer waren unsere Verteidiger immer auf dem Posten. Herausragend agierten Stefan Schlagbauer, Robert Ulm und Daniel Süss.

Weitergehen wird es für  beide Teams mit dem Rückspiel das in 14 Tagen in Voitsberg über die Bühne gehen wird. Für beide Teams steht dann schon sehr viel auf dem Spiel, die Hurricanes wären bei einer weiteren Niederlage aus den Playoffs. Die Rhinos könnten zwar mit einer Niederlage immer och in die Playoffs kommen, der Gruppensieg wäre aber nur bei einem Sieg weiterhin möglich.

Quelle: Upper Styrian Rhinos Presse
Fotos: © Martin Meieregger

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de