Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Scorpions gastieren bei den Allgäu Comets

Partie in Kempten läutet den Endspurt ein

Knapp vier Wochen nach dem letzten Spiel in der SharkWater GFL, endet am kommenden Sonntag auch für die Stuttgart Scorpions die Sommerpause. Den Auftakt zu den letzten vier Spielen der regulären Saison macht dabei das Gastspiel bei den Allgäu Comets in Kempten. Diese belegen derzeit mit drei Siegen und einer Niederlage den dritten Rang der Gesamttabelle im Süden und gehen somit als klarer Favorit in das Match. Die Scorpions hingegen belegen mit einem Sieg und fünf Niederlagen den siebten von acht Plätzen, sind so gesehen allerdings im Soll, da jener siebte Platz den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse sicherstellen würde.

Die Comets sind seit 2014 im Oberhaus vertreten, womit sie inzwischen den etablierten Teams zugerechnet werden dürfen. Seitdem erlebten die Illerstädter sowohl rauschende Footballfeste – Höhepunkt war 2015 das Erreichen des Halbfinals gegen Braunschweig – als auch ernüchternde Spielzeiten, in denen sie in der unteren Tabellenhälfte zu finden waren. Insgesamt stehen nach sechs Spielzeiten immerhin drei Play-off-Teilnahmen zu Buche. In der laufenden Saison zeigt die Form wieder deutlich nach oben, sodass die Comets klar auf Play-off-Kurs sind. Sicherlich ein Verdienst von Head Coach Hesham Kalifa, welcher 2019 das Zepter übernommen hat.

Ihm zu Verfügung steht ein Kader, der über viele bewährte Kräfte verfügt, wie z.B. Linebacker Niall Padden, den auf der Waldau bestens bekannten Ex-Scorpions-Spieler und -Head Coach Jermaine Guynn, sowie die Running Backs Brandon Kohn und Glen Mbeleg-Toonga. Letzterer ist aktuell mit rund 120 erlaufenen Yards pro Spiel der zweitbeste Running Back der gesamten Liga, zugleich darüber hinaus auch der statistisch beste Receiver seines Teams. Auf der Quarterback-Position begannen die Allgäuer die Saison mit dem Texaner McLane Carter, zuletzt beim Sieg in Ravensburg übernahm aber der Brite Sam Huxtable das Zepter. Huxtable wird voraussichtlich auch am Sonntag gegen die Scorpions zu Einsatz kommen.

Auf Seiten der Stuttgarter wird Head Coach Eric Weaver mit Giacomo De Pauli auf einen der Leistungsträger im Angriff verzichten müssen. De Pauli, aktuell mit rund 70 Yards pro Spiel sechstbester Running Back der Liga, hatte sich vor vier Wochen so schwer verletzt, dass er die restliche Saison ausfallen wird. Dafür allerdings konnte Quarterback Brandon Reaume, vor der letzten Partie nachverpflichtet, die Pause nutzen, um sich an seine neue Teamkollegen zu gewöhnen. Die Abstimmung zwischen ihm und seinen Receivern sollte somit deutlich besser funktionieren als bei seinem ersten Auftritt. In dem unterlagen die Scorpions zwar gegen die Ravensburg Razorbacks, zeigten jedoch eine solide Leistung. Eine solche soll am Sonntag in Kempten wiederholt werden, damit die Überraschung gelingt, der zweite Saisonsieg eingefahren werden kann und die Scorpions erstmals seit Juni 2017 wieder gegen die Comets die Oberhand behalten.

Kick-off im Kemptener Illerstadion wird um 15 Uhr sein, wie gewohnt wird das Spiel per Livestream auf https://livestream.com/gfltv übertragen werden. (JH)

Quelle: Stuttgart Scorpions – Jack Hanson
Foto: © Sarah Philipp

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de