Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Spieltage sind Feiertage!

Nach langer Durststrecke absolvierten alle drei Nachwuchsteams der AFC Rangers Mödling am vergangenen Sonntag (20.9.) je ein Freundschaftspiel gegen das Pendant der Junior Tigers aus Wien. Nach einer verspätet gestarteten und (ohne Beteiligung der Rangers) stark reduzierten AFL, nach einer von wechselhaften Bestimmungen geprägten Saison-Vorbereitung einschließlich ausgefallener Pre-Season-Spiele, und im Laufe einer ausgefallenen Nachwuchs-Saison war der Tag im Wesentlichen geprägt durch Spielfreude und ausgelassener Stimmung des Publikums.

Es sind nur 100 Zuschauer erlaubt – diese verbreiteten jedoch eine Stimmung, die auch bei vollem Stadion nicht immer herrscht. Dazu trugen auch unsere Cheerleader einen großen Teil bei. Endlich wieder American Football live in Mödling!

Ein starker Laufspielzug der U13 Offense der Rangers, gut verteidigt von den Junior Tigers

Den Anfang machten traditionsgemäß die jüngsten Rangers, die U13. Im ersten Quarter erläuft Quarterback Jonas „Jay“ Casutt einen Touchdown, der leider nicht mit einem PAT gekrönt wurde. Die Rangers führen 6:0, und das bleibt auch bis weit ins vierte Quarter so. Beide Teams spielen mit großer Spielfreude und zeigen gekonnte Spielzüge, aber aufs Scoreboard schaffen sie es über lange Strecken nicht. Gegen Ende des vierten Quarters gelingt den Tigers dann ein Touchdown zum Ausgleich. Alle Rangers fürchteten den Verlust des Spieles, für den ein gelungener PAT ausgereicht hätte – der Kicker der Tigers zeigt jedoch Nerven und verschießt. Das finale 6:6 spiegelt das ausgeglichene Spiel sehr gut – der niedrige Punkestand wird den gezeigten Leistungen nicht ganz gerecht, beziehungsweise er demonstriert die ausgeglichene Stärke der beiden Defenses.

Die U15 (Headerfoto) der Rangers Mödling spielt gegen die deutlich unterlegenen Tigers richtig auf. Auffallend ist die geschlossene Mannschaftsleistung, die bärenstarke Defense und die Einzelleistungen von Runningback Marvin Riener und Quarterback Theo Tillmann. Diese beiden Ausnahmespieler wechseln sich mit dem Zeigen von Highlights ab und sind für etliche der Punkte auf dem Scoreboard persönlich verantwortlich. Noch vor dem Ende des zweiten Quarters führen die Rangers mit 35:0, so dass die Merci-Rule angewendet wird – die Uhr wird nicht mehr angehalten. Bis zum Ende des Spiels erhöhen die Rangers noch zum Endstand von 49:0.

Dieser Lauf eines Tigers Spielers wird in Teamarbeit gestoppt

Schließlich spielen mit der U18 die Spieler, die in naher Zukunft das AFL-Team verstärken werden. Auch hier sind die Tigers die klar unterlegene Mannschaft, was der Spielfreude beider Teams keinen Abbruch tut. Auch in der U18 begeistert die Defense und der unermüdliche und effiziente Runningback Ralph Benda trägt einen großen Teil zu den erzielten Yards und Touchdowns bei. Für ein 35:0 brauchen die Rangers dieses Mal bis zum Beginn des dritten Quarters, innerhalb der ablaufenden Zeit erhöhen sie noch zum Endstand von 42:0.

Bei den Rangers fallen die Teams durch eine kompakte und spürbare Geschlossenheit auf. Dazu kommen in allen drei Klassen exzellente Defenses, auch wenn es den Gegenern hin und wieder gelingt, ein gut herausgespieltes Tackle zu brechen. Diese Defenses hätten sich eine Nachwuchssaison verdient, in der sich etliche gegnerische Offenses die Zähne ausbeißen. Auf dieser Basis bringen die Rangers immer wieder herausragende Spieler hervor – siehe oben. Alle Spieler (und Coaches und Funktionäre und Zuschauer) hoffen auf ein bis zwei weitere Freundschaftspiele – konkret ist noch nichts in Aussicht. In der Folge gilt es, die starken Teams bis zur Saison 2021 auf diesem hohen Nieau zu halten. Go, Rangers!

Quelle: SonicWall Rangers Mödling – Jan Overbeck
Fotos: © Gerald Riener

© 1995 - 2020 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!