Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Start der Flag Football Meisterschaft

Dieses Wochenende starten die Flag Teams der Argovia Pirates in Winterthur in den Herbst-Cup, welcher am 25. September ebenfalls in Winterthur mit den Play-Offs endet. In dieser immer populärer werdenden kontakt-armen Variante des American Footballs stellen die Pirates dieses Jahr gleich vier Mannschaften.
Die Erwachsenen des Ultimate-Teams haben die Herbst-Saison 2020 wegen Corona ausgesetzt, starten jetzt aber motiviert in ihre zweite Saison in der Nationalliga B. Mit Yves Schürch steht seit November 2020 ein neuer Headcoach an der Seitenlinie und auf dem Spielfeld, welcher die total Spielerinnen und Spieler jeden Montag Abend in den Trainings auf die Saison vorbereitet. Das Ultimates Team besteht sowohl aus Frauen wie auch aus Männern und von erfahrenen Team-Leadern bis zu Rookies ist die ganze Bandbreite vertreten. Auch wenn der Teamgedanke und der Spass zuvorderst stehen lautet das Ziel die Saison mit einer ausgeglichenen Bilanz von 5 Siegen in den 10 anstehenden Saison-Spielen abzuschliessen.

Bei den Junioren konnte der Kern des Coaching-Staffs gehalten werden. Das Team um Team-Manager und Head Coach Michi Baumgartner sowie die Coaches Filomena Bieri und Gianluca Wiedemann konnte um ehemalige Junioren Flag-Spielerinnen und Spieler sowie aktuelle Spieler der Argovia Pirates U19 Tackle Mannschaft ergänzt werden. So kann sichergestellt werden, dass die jüngsten Piraten jederzeit von reichlich American Football Erfahrung profitieren können.

Die Argovia Pirates U13 (ab 10 Jahren) starten in ihre dritte Saison. Diese werden sie in einer Spielgemeinschaft mit dem U13 Team der Bulldogs aus Rafz bestreiten. Rund die Hälfte der Mannschaft ist erst seit ein paar Monaten bei den Pirates im Training und freut sich auf ihre allerersten Ernstkämpfe überhaupt. Die bereits erfahreneren Spieler durften in der letzten Saison den ersten Meisterschaftssieg der noch jungen Vereinsgeschichte feiern, der Spass und das Sammeln von Erfahrungen steht jedoch weiterhin im Vordergrund.

Bei der U16 (Spielerinnen und Spieler zwischen 13 und 16 Jahren) gibt es sogar ein Novum. Die Pirates können erstmals zwei Teams U16 für den Spielbetrieb stellen. Seit der Wiederaufnahme des Trainings-Betriebes wird zweimal in der Woche konzentriert trainiert und die Vorfreude aller Beteiligten ist spürbar. Endlich gibt es wieder Ernstkämpfe und die jungen Spieler können sich mit gleichaltrigen im fairen Wettkampf messen.

Ein heisser Spieltag auf Tortuga

Nachdem die Vorbereitung mehrheitlich bei Regenwetter stattfand und dementsprechend mühsam war, fand der erste Spieltag 2021 der U19 Challenge League bei schönstem Sonnenschein statt. Fast ein bisschen zu schön sogar – dementsprechend wichtig war insbesondere beim Junioren Spiel um 15.00 Uhr der Flüssigkeitshaushalt der Spieler.

Die Pirates U19 durften Zuhause die Wiederauflage des letztjährigen Finals gegen die Luzern Lions erleben. Allen war das Resultat von 02:03 und den damit verbundenen Gewinn des Herbst-Cup noch gut in Erinnerung. Selbstverständlich wollte sich das Team aber nicht auf diesem Erfolg ausruhen und der Konkurrenz zeigen, dass diesmal mehr als nur ein knapper Sieg drin liegt.

Bei Temperaturen von über 30 Grad wurde das Spiel pünktlich um 15.00 Uhr begonnen. Die Pirates durften ihre Offense zuerst aufs Feld senden und auch wenn der Drive sehr lange gut aussah und die Abstimmung zwischen Lauf- und Passspielzügen stimmte, konnten im ersten Drive keine Punkte erzielt werden. Dafür sorgte die Defense anschliessend mit einer Interception für eine aussichtsreiche Feldposition und die Pirates-Offense durfte den Ball an der 40 Yard-Line wieder übernehmen. Mit fünf Spielzügen konnte direkt ein Touchdown erzielt werden – da der anschliessende PAT (point after touchdown) das Ziel verfehlte, stand es 06:00.

Auch beim nächsten Touchdwon-Drive brauchte es wieder einen Initiator der Defense. So sorgte diese mit einem Fumble-Recovery für den zweiten Tournover des Spiels und brachte die Offense wieder in eine aussichtsreiche Startposition. Diese liessen sich dann auch nicht zwei Mal bitten und sorgten für die nächsten 6 Punkte. Anschliessend ging man aufs Ganze und erzielte mit einer erfolgreichen Two-Point-Option (anstelle des PAT) nochmals zwei weitere Punkte.

Der Schlusspunkt einer durch die Hitze sehr schwierigen Halbzeit gelang wieder den Piraten. Sie scorten zum dritten Mal und erhöhten auf 20:00. Anschliessend merkte man, dass sich sämtliche Spieler auf die Pause, den Schatten und eine Stärkung freuten.

Zum Start der zweiten Halbzeit liess die Pirates Defense ein wenig nach und so gelangen Luzern die ersten Punkte im Spiel, sie verkürzten auf 20:06. Die Offense der Pirates erstickte aber jegliche Rückkehrgedanke der Luzerner gleich im Keime – und erzielte im anschliessenden Spielzug einen Touchdown. Durch ein überragendes Laufspiel war es ein Leichtes für die Pirates in die Endzone zu gelangen.

Anschliessend zehrte das Wetter an den Kräften der Spieler beider Mannschaften, vermehrt gab es Krämpfe sowie körperliche Beschwerden, welche durch den Betreuerstab versorgt werden mussten. Eine vermutlich daraus resultierende Unkonzentriertheit bescherte auch den Schlusspunkt der Partie. Durch einen missglückten Snap der Pirates gelang es den Luzernen, nochmals zu Punkten. Sie erzielten einen Safety, welcher auch den Endstand von 28:08 herbeibrachte.

Für die Piraten war es ein gelungener Auftakt, auch wenn auf dem Feld noch nicht alles so lief, wie man sich das vorstellt. Bis zum nächsten Spiel vom 04.09. gegen die Riviera Saints bleibt aber jetzt Zeit, sich nochmals zu verbessern.

Pirates are back!

Nach über 2 Jahren Unterbruch konnten die Seniors der Argovia Pirates endlich wieder ein offizielles Meisterschaftsspiel auf ihrem Homefield Tortuga austragen. Die Rund 300 Zuschauer durften bei einer Aussentemperatur von rund 30 Grad ein enorm spanendes und intensives Spiel erleben.

Der Gegner, das ehemalige Nati A Team der Luzern Lions, durfte als Gast begrüsst werden. Die ersten drei Quarter des Spiels wurden durch die beiden Verteidigungen bestimmt – keiner der beiden Offensivformationen gelang es, einen Touchdown zu erzielen. Die Luzern Lions konnten sich aber so weit in das Territorium der Pirates vorkämpfen, dass sie einen Fieldgoalversuch erfolgreich verwerten konnten, welcher sie mit 0:3 in Führung brachte.

Anschliessend wurde es eine hart umkämpfte Schlacht der beiden Defenses. Mit Fehlern in der Offensive von beiden Mannschaften gelang der erste Score der Pirates der Verteidigung. Durch einen Safety im 2. Viertel verkürzten die Piraten den Spielstand auf 2:3.

Die Spannung in der 2 Halbzeit kannte keine Grenzen. Durch ein punktloses 3. Viertel und einige Strafen gingen die Mannschaften mit nur einem Punkt Unterschied ins letzte Viertel. Dort zündeten die Pirates jedoch nochmals den Turbo. Die Hitze forderte langsam ihren Tribut, dennoch gelanten die Pirates durch einen Teameffort die ersten Offense-Punkte – die Pirates übernahmen die Führung mit 5:3 nach einem verwandelten Fieldgoal. Diese Führung liessen wir uns nicht mehr nehmen. Die Defense erwischte einen überragenden Tag und konnte durch einen Fumble-Recovery-Touchdown die Führung noch vergrössern. Den Schlusspunkt der Partie setzte Quarterback Lenny Poffa, der im letzten Viertel zuerst einen wegen einer Holding-Strafe ungültigen Touchdown warf. Mit demselben Spielzug kurz darauf (diesmal ohne Strafe eines Spielers) sorgte die Offense für das Schlussresultat von 18:03.

Somit gehen die Pirates mit einem Saisonsieg in der Tasche die nächste Aufgabe an. Heute wartet mit den Lugano Rebels eine weitere Herausforderung auf unser Team, Kickoff ist um 18.00 Uhr in Lugano.

Quelle/Fotos: © Argovia Pirates Presse

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de