Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Surge präsentiert starke deutsche Spieler

Die Stuttgart Surge basteln weiter an ihrem Kader für die erste Saison in der European League of Football. Mit Marcel Fürst und Domenik Rofalski konnten sie dabei zwei deutsche Top-Spieler für ihr Team gewinnen.
„Ich habe für die Surge entschieden, weil die Kommunikation mit Martin sehr gut war und Versprechungen eingehalten wurden. Zudem ist Martin ein sehr erfahrener Trainer und mit Sven Liebscher zum habe ich zum ersten Mal einen Receiver-Coach, der nicht parallel noch Offensive Coordinator ist“, begründet Rofalski seine Entscheidung.

Der Wide Receiver begann 2013 bei den Hannover Stampeders seine Football-Karriere. 2014 trainierte er dabei schon bei den New Yorker Lions, ehe er zurück nach Hannover kehrte. 2016 wechselte er dann für ein Jahr zum Stadtrivalen Hannover Spartans, ehe er dann in die GFL zu den Kiel Baltic Hurricanes ging.

Dort spielte er auch Flag Football und schaffte es 2018 in die 5er Flag-Nationalmannschaft. 2019 spielte er für ein Jahr in der GFL2 bei den Lübeck Cougars , wo er einer der Top-Reciever war. Jetzt will er mit seinem Speed in der ELoF für Furore sorgen.

Eine große Chance sieht auch Marcel Fürst in der neuen Liga. „Diese mediale Aufmerksamkeit, die die Liga jetzt schon erreicht, ist der Wahnsinn. Das wird sicherlich noch mehr Sponsoren anlocken, die einfach zur Förderung dieses Sports und vor allem der Spieler helfen. Ich hätte mir daher diese Liga schon in früheren Jahren gewünscht“, erklärt der Defense Lineman.

Seit 2010 ist der gelernte Entwicklungsingernieur in Football-Deutschland unterwegs. Seine Karriere begann er bei den Langenfeld Longhorns, damals noch in der Offensive Line. Bereits im zweiten Jahr bei den Juniors der Longhorns wurde der deutsche Rekordhalter im Kreuzheben zum Offensive MVP gewählt. 2014 in seiner ersten Saison im deutschen Oberhaus mit den Longhorns erhielt er weitere prestigereiche Auszeichnung: Offensive Rookie of the Season.

Im Laufe seines Fahrzeugtechnik-Studiums konnte Fürst auch Auslandserfahrung bei den Hongkong Warhawks in der CNFL sammeln. 2017 wechselte er zu den traditionsreichen Dresden Monarchs, bei welchen er in 28 Spielen sehr beachtliche Statistiken erspielte. 2020 sollte er dann bei den Stuttgart Scorpions spielen, was aber wegen der Corona-Pandemie nicht zustande kam.

„Ich erwarte viel von den Beiden. Sie verfügen über viel Qualität und nehmen so wichtige Rollen im Team ein“, erläutert Surge Head Coach Hanselmann. Mit dem nun fest stehenden Kader beginnt nun die heiße Saisonphase.

Quelle: © Stuttgart Surge – Sebastian Mühlenhof

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de