Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

U19: Unicorns-Erfolg bei den Munich Cowboys

Das letzte Spiel vor der Sommerpause gewinnt die Unicorns-U19 in München mit 27:14

Ihr letztes Spiel vor der Sommerpause gewann die U19 der Schwäbisch Hall Unicorns in der GFL-Juniors am Samstag im Münchner Dantestadion mit 27:14. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigentafel in der Partie gegen die heimischen Munich Cowboys noch ein 14:14 an.

Die Unicorns erwischten einen guten Start in die Partie gegen die Cowboys. Schnell stoppte die Haller Defense die erste Angriffsserie der Cowboys. Der Münchner Punt wurde durch Julius Richter geblockt und von Chris Pietsch gefangen, der den Ball bis kurz vor die gegnerische Endzone zurück trug. Gleich mit dem ersten Ballkontakt der Haller Offense erlief Alvaro Schuster den ersten Touchdown der Partie (alle PAT Julius Klenk) und so lagen die Unicorns früh im ersten Viertel mit 7:0 in Führung.

Danach dominierten zunächst die Verteidigungen beider Mannschaften, die mehrfach den gegnerischen Angriff stoppen konnten. Anfang des zweiten Viertels gelang dann Julius Klenk ein Touchdown-Pass auf Luis Bauer zum 14:0, der von den mitgereisten Unicorns-Fans lautstark bejubelt wurde. Doch nur wenige Spielzüge später hatten die Gastgeber einen Dämpfer für die Unicorns parat. Zunächst verkürzten sie auf 6:14 und kurz vor der Halbzeitpause gelang ihnen sogar der Ausgleich zum 14:14.

Die Ansprachen der Haller Coaches in der Pause trugen Früchte, denn die junge Unicorns-U19 war in der zweiten Hälfte hellwach. Dank einer tollen Teamleistung und starken Einzelleistungen in der Defense tat sich der Cowboys-Angriff nun sehr schwer. Von den insgesamt vier Quarterback-Sacks konnte Noah Lorieri zwei sowie Kaya Camdali und Julius Richter jeweils einen verbuchen. Leo Kunz gelang im letzten Viertel eine Interception.

Auch der Haller Angriff kam mit neuer Energie aus der Pause. Mit dem Passspiel von Quarterback Julius Klenk setzte man sich gegen die Hausherren durch und Matthias Vogel erzielte nach Zuspiel von Klenk den Touchdown zum 21:14. Julius Klenk, der über das ganze Spiel hinweg schon mit starken Läufen überzeugt hatte, erlief dann die letzten Punkte der Partie selbst. Der anschließende Conversion-Versuch misslang und somit war das 27:14 auch der Endstand.

„An unserem Team begeistert mich, dass es nie aufgeben hat zu kämpfen“ sagte Halls Head Coach Daniel Graf nach dem Spiel. „Auch wenn sich die Jungs in einem Tief befinden, können sie sich sammeln und als Team wieder zur vollen Stärke zurückfinden!“ In der nun anstehenden zweiwöchigen Trainingspause soll sich das Team erholen und Blessuren auskurieren, um dann wieder mit den Vorbereitungen zur Rückrunde beginnen zu können.

Quelle: Schwäbisch Hall Unicorns – Corinna Falk + Axel Streich
Foto: ©

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de