Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Viel Applaus nach einer schlaflosen Nacht

Rund 600 Fans besuchen die Marktplatzfeier der Unicorns nach dem SharkWater German Bowl XLII

Trotz der Niederlage gegen Dresden am Samstag im SharkWater German Bowl XLII in Frankfurt feierten 600 Fans der Schwäbisch Hall Unicorns ihr Team am Sonntag auf dem Haller Marktplatz. Der neue OB Daniel Bullinger bekennt, dass ihn das Football-Fieber auch schon gepackt hat.

Es ist mittlerweile Tradition, dass die Footballer der Schwäbisch Hall Unicorns nach einem Finale von der Stadt im Rathaus empfangen werden und es auf dem Marktplatz ein Fanfest mit Freibier, -wasser und Ein-Euro-Würsten gibt. Nach Niederlagen wie am vergangenen Samstag fällt den Spielern, Trainern und Betreuern naturgemäß dieser Gang schwer. Auch gestern Abend trugen einige Spieler Sonnenbrille, die Hände waren tief in den Hosentaschen vergraben. Die Enttäuschung über die 19:28-Niederlage gegen Dresden war noch sehr groß.

Der Empfang war freundlich und herzlich. Die Fans spendeten langanhaltenden Applaus, Oberbürgermeister Daniel Bullinger stand im Unicorns-Shirt auf dem Balkon. „Es hat leider nicht geklappt. Wir sind trotzdem stolz auf euch!“ rief er den Unicorns zu und erinnerte daran, dass diese Saison trotz der Niederlage im deutschen Finale sehr erfolgreich war. „Die Unicorns haben ihren ersten internationalen Titel geholt.“ Gemeint ist der Sieg in der Central European Football League Ende Juni. Applaus erhielt der OB für seine Bemerkung, dass auch ihn das Footballfieber gepackt habe. Für die kommende Saison gelte: „Packen wir es wieder an!“

Als Jordan Neuman zu den Anhängern sprach, sah man dem Headcoach an, dass er eine kurze Nacht hatte. „Ich habe nicht schlafen können und mir das Spiel bestimmt 15 Mal auf Video angesehen“, berichtete er. „Bis zur Mitte des dritten Viertels hatten wir das Spiel unter Kontrolle, aber dann kamen Pech, aber auch einige Fehler“, meinte er. All das führte dazu, dass die Unicorns eine Zwölf-Punkte-Führung noch abgaben. „Ich kann mich nicht erinnern, dass uns das schon mal passiert ist“, merkte Neuman an und meinte damit die Zeit, seit der er bei den Unicorns ist, also seit 2005. Zeugwart Rainer Bonconseil ist noch länger dabei. Er kann sich an ein Spiel Anfang der 2000er erinnern. „Das war ein Interconference-Spiel gegen Berlin oder Hamburg. Da haben wir mit rund 20 Punkten geführt und noch verloren.“

Bei seiner kurzen Rede auf dem Balkon dankte Jordan Neuman den Fans ausdrücklich. „Es ist toll, dass so viele von euch mit nach Frankfurt gefahren sind und für uns da waren. Wir werden alles versuchen, dass wir das Ding wieder nach Schwäbisch Hall zurückbringen“, gab er sich kämpferisch für die Zukunft.

Der Unicorns-Abteilungsvorsitzende Jürgen Gehrke blickte auf die gesamte Saison zurück, dankte allen Ehrenamtlichen, „denn fast alles wird von Ehrenamtlichen gewuppt“. Die Niederlage gegen Dresden tue weh, „aber es freut mich für Ulz auch ein bisschen, denn schließlich ist er immer noch ein Haller.“ Gemeint ist Ulrich „Ulz“ Däuber, der Headcoach der Dresden Monarchs, der in Hall aufgewachsen ist.

Mit leeren Händen gingen die Unicorns nicht nach Hause. Jeder und jede der Unicorns-Organisation erhielt einen Einkaufsgutschein für die Haller Innenstadt in Höhe von 35 Euro. „Das ist ein bisschen mehr als normal“, erklärte Daniel Bullinger, aber auch und gerade wegen Corona sei es wichtig, die Innenstadthändler zu unterstützen.

Die Unicorns ließen den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen, zu dem das Hotel Kronprinz das Team eingeladen hatte, ausklingen.

Quelle: Schwäbisch Hall Unicorns – Axel Streich
Autor: Hartmut Ruffer (Haller Tagblatt)
Foto: © Manfred Löffler

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de