Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wilson lässt letzte Chance liegen: Seahawks patzen in Washington

Washington Football Team (5-6) – Seattle Seahawks (3-8)
Ergebnis: 17:15 (3:7, 6:2, 8:0, 0:6) BOXSCORE

Das Washington Football Team hat trotz einer chaotischen Schlussphase das Monday Night Game in Woche 12 17:15 gegen die Seattle Seahawks gewonnen und damit vorerst einen Playoff-Platz ergattert. Verblüffend war vor allem, wie ideenlos die Gäste offensiv über weite Strecken des Spiels agierten.

Nach brotlosen Drives auf beiden Seiten legte Washington eine Angriffsserie hin, die fast zehn Minuten andauerte. An deren Ende stand jedoch lediglich ein 23-Yard-Field-Goal.

Die Seahawks antworteten darauf mit ein paar explosiven Plays, darunter ein 56-Yard-Pass von Russell Wilson auf Tyler Lockett auf einer Crossing Route. Wenig später fand Wilson dann Tight End Gerald Everett für einen 6-Yard-Touchdown-Pass – ebenfalls auf einer Crossing Route.

Im zweiten Viertel versank die Partie dann im Chaos. Taylor Heinicke warf eine mehrfach abgefälschte Interception zu Jamal Adams – Quandre Diggs hatte auch seine Hände im Spiel – und nur zwei Spielzüge später gaben die Seahawks das Leder auch schon zurück. Alex Collins verlor einen Fumble, den Linebacker Cole Holcomb in der eigenen Hälfte eroberte.

Im Anschluss daran marschierten die Hausherren innerhalb der letzten zwei Minuten vor der Pause erneut in die Red Zone und Heinicke fand schließlich Running Back J.D. McKissic für einen 10-Yard-Touchdown. Begünstigt wurde der Drive durch zahlreiche Strafen gegen die Seahawks, darunter eine Holding-Strafe bei 3rd Down und Roughing the Passer gegen Edge Rusher Rasheem Green.

Washington Football Team: Kicker verletzt sich nach geblocktem Extrapunkt

Der anschließende Extrapunkt wurde jedoch von eben jenem Green geblockt – Green trug das Leder dann sogar in die gegnerische Endzone zum 9:9-Pausenstand. Beim Versuch, Green bei dessen Return hinterher zu eilen, verletzte sich Kicker Joey Slye dann überdies am hinteren Oberschenkel und war nach dem Break raus. Head Coach Ron Rivera gab gegenüber ESPN sogar an, dass Slye höchstens für Extrapunkte zur Verfügung stünde, wenn überhaupt. Dazu kam es allerdings in der Praxis nicht mehr.

Nach der Pause stoppten die Hausherren die Seahawks 3-and-out und marschierten dann über fast fünf Minuten erneut Richtung Endzone. Und wieder sorgte McKissic über 10 Yards für einen Touchdown, dieses Mal auf dem Boden. Anschließend entschied sich Rivera für eine Two-Point Conversion. Antonio Gibson übernahm und stellte die Führung auf 17:9.

NFL Power Ranking nach Woche 12: Ein Dramatischer Absturz und zwei Neue an der Spitze !

In der Folge bissen sich die Seahawks an der Washington-Defense lange Zeit die Zähne aus, während auch Washington offensiv nur noch sporadisch zur Geltung kam. Das änderte sich im Laufe des vierten Viertels, als die Hausherren einen ihrer gefürchteten Endlos-Drives hinlegten. Nach fast neun Minuten und 16 Plays spielte Washington schließlich einen 4th and Goal an der 3 aus, der vermeintliche TD-Catch von Logan Thomas wurde jedoch nach Review zum Incomplete Pass und die Seahawks bekamen kurz vor der Two-Minute Warning den Ball ohne Timeouts doch nochmal zurück.

Und diese Chance ergriffen die Seahawks beim Schopf. Wilson scheuchte sein Team nochmal übers Feld und feuerte schließlich einen 32-Yard-Touchdown-Pass über die Mitte zu Freddie Swain. Die anschließende Two-Point Conversion schlug jedoch fehl, weil Kendall Fuller den Pass von Wilson in der Endzone abfing. Anschließend eroberte Seattle sogar noch den Onside-Kick, wurde jedoch für eine illegal Formation bestraft. Der zweite Versuch landete dann aber doch bei Washington, was das Spiel beendete.

Washington übernimmt damit Rang 7 in der NFC und hätte Stand jetzt die letzte Wildcard der Conference inne, müssen nun jedoch um McKissic bangen, der im finalen Drive des Teams verletzt abtransportiert wurde. Eine Diagnose steht noch aus.

Ganze News lesen unter „SPOX“

© 1995 - 2021 by Football-Fan.de - created with by Football-Fan.de

Football-Fan.de